"Aquaman and the Lost Kingdom": Ben Affleck kehrt als Batman zurück

Gemeinsam mit Jason Momoa (links) steht Ben Affleck für den Film "Aquaman and the Lost Kingdom" vor der Kamera. In einem Instagram-Beitrag teilte Momoa die Neuigkeiten seinen Fans. (Bild: 2017 Getty Images/Emma McIntyre)
Gemeinsam mit Jason Momoa (links) steht Ben Affleck für den Film "Aquaman and the Lost Kingdom" vor der Kamera. In einem Instagram-Beitrag teilte Momoa die Neuigkeiten seinen Fans. (Bild: 2017 Getty Images/Emma McIntyre)

Jason Momoa und sein "Justice League"-Kollege Ben Affleck stehen für den Film "Aquaman and the Lost Kingdom" erneut gemeinsam vor der Kamera. Somit ist Affleck früher als Batman auf den Leinwänden zurück als gedacht - es hieß, dass er erst im Juni 2023 in "The Flash" zu sehen sein wird.

Ben Affleck als Batman und Jason Momoa als Aquaman: In dem Film "Justice League" überzeugten die Schauspieler nicht nur in ihren Rollen, sondern auch in den aufwändigen Action-Szenen. Allerdings hängte Affleck seine Rolle an den Nagel, Grund dafür waren die persönlichen und beruflichen Probleme, die mit der Rolle verbunden waren. Eigentlich war bekannt, dass der Schauspieler das letzte Mal als Batman in "The Flash" zu sehen sein wird, der im Juni 2023 in den Kinos laufen soll. Doch nun eine große Überraschung: Ben Affleck wird in einem weiteren Film als Batman auf die Leinwand zurückkehren.

Das verriet sein Schauspielkollege Jason Momoa auf Instagram, wo er ein Bild von sich und seinem Kollegen veröffentlichte. Beide stehen für den Film "Aquaman and the Lost Kingdom" vor der Kamera. Nachdem angeblich Fans auf einer Bustour von Warner Bros. Wind bekommen hatten, dass Affleck dort drehte, teilte der ehemalige "Game of Thrones"-Darsteller Momoa die Nachricht schnell selbst seinen Followern mit. "Aquaman and the Lost Kingdom" wird voraussichtlich im Frühjahr 2023 in den Kinos starten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.