Aptorum Group kündigt Einreichung eines Antrags auf Genehmigungsverfahren für klinische Studien für ALS-4 an, ein oral zu verabreichendes, niedermolekulares Medikament zur Behandlung von Infektionen, die durch Staphylococcus aureus, einschließlich...

·Lesedauer: 6 Min.

Aptorum Group kündigt Einreichung eines Antrags auf Genehmigungsverfahren für klinische Studien für ALS-4 an, ein oral zu verabreichendes, niedermolekulares Medikament zur Behandlung von Infektionen, die durch Staphylococcus aureus, einschließlich Methicillin-resistentem Staphylococcus aureus (MRSA), verursacht werden

Aptorum Group Limited (Nasdaq: APM, Euronext Paris: APM) („Aptorum Group" oder „Aptorum") ist ein biopharmazeutisches Unternehmen mit Schwerpunkt auf der Entwicklung neuartiger Technologien für die Behandlung einer Vielzahl von Erkrankungen einschließlich Infektionskrankheiten. Aptorum gab bekannt, dass es über seine hundertprozentige Tochtergesellschaft Aptorum International Limited ein Genehmigungsverfahren für klinische Studien (Clinical Trial Application, CTA) bei der kanadischen Gesundheitsbehörde (Public Health Agency of Canada, Health Canada) beantragt hat, um eine klinische Phase-1-Studie mit ALS-4 durchzuführen. Bei ALS-4 handelt es sich um ein oral zu verabreichendes, niedermolekulares Medikament zur Behandlung von Infektionen, die durch Staphylococcus aureus, einschließlich Methicillin-resistentem Staphylococcus aureus (MRSA), verursacht werden. Vorbehaltlich der Genehmigung durch Health Canada soll die Phase-1-Studie die Sicherheit, Verträglichkeit und Pharmakokinetik von ALS-4 an gesunden Probanden testen.

Dr. Clark Cheng, Chief Medical Officer und Executive Director der Aptorum Group, dazu: „Im Anschluss an unser vorheriges Update im September 2020 freuen wir uns, diese CTA-Einreichung bekanntzugeben, die einen wichtigen Meilenstein bei der Entwicklung unseres antimikrobiellen ALS-4-Programms darstellt. ALS-4 ist ein neuartiger, niedermolekularer Wirkstoff, der einen anti-virulenten (nicht-antibiotischen) Ansatz verfolgt, um den wachsenden, ungedeckten medizinischen Bedarf bei durch Staphylococcus aureus verursachten Infektionen zu decken. Bei ALS-4 handelt es sich um ein oral zu verabreichendes Medikament, das daher im Einklang mit der globalen Gesundheitspolitik steht, die aktiv den Wechsel von einer intravenösen hin zu einer oralen antimikrobiellen Behandlung unterstützt1,2,3. Wie unsere internen präklinischen Daten zeigen und vorbehaltlich weiterer klinischer Studien, kann ALS-4 potenziell allein oder in Kombination mit bestehenden Antibiotika (z. B. Vancomycin) eingesetzt werden, um die Mortalität und Morbidität infizierter Patienten insbesondere in schweren Fällen zu senken. Wir glauben, dass unser oral zu verabreichendes ALS-4-Medikament möglicherweise auch eine Reihe von Infektionen bekämpfen kann, die durch Staphylococcus aureus verursacht werden, insbesondere MRSA-Bakteriämie sowie Haut- und Weichteilinfektionen, vorbehaltlich der entsprechenden klinischen Studien."

Die klinische Phase-1-Studie soll in Kanada durchgeführt werden und sieht die Rekrutierung von bis zu 48 bzw. 32 gesunden Probanden für die Verabreichung in ansteigenden Einzeldosen (Single-Ascending-Dose, SAD)- sowie in steigenden Mehrfachdosen (Multiple-Ascending-Dose, MAD)-Kohorte vor. Das primäre Ziel der Studie ist es, die Sicherheit und Verträglichkeit bei SAD und MAD von ALS-4 bei oraler Verabreichung an gesunde Probanden zu untersuchen. Das sekundäre Ziel ist die Beurteilung des pharmakokinetischen Profils bei SAD und MAD von ALS-4 bei oraler Verabreichung an gesunde Probanden.

Über ALS-4

Als Teil der Acticule-Plattform für Infektionskrankheiten von Aptorum Group ist ALS-4 ein neuartiges, oral zu verabreichendes, niedermolekulares Medikament, das auf einem Anti-Virulenz-Ansatz (nicht-antibiotisch) basiert und auf Staphylococcus aureus, einschließlich MRSA abzielt. ALS-4 zielt darauf ab, die Virulenz-Eigenschaften der Bakterien zu hemmen und sie hoch anfällig für die Immunabwehr des Wirts zu machen, und könnte auch in Kombination mit bestehenden Antibiotika zusätzliche Vorteile bieten.

Über Aptorum Group

Aptorum Group Limited (Nasdaq: APM, Euronext Paris: APM) ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das sich der Entdeckung, Entwicklung und Vermarktung von therapeutischen Wirkstoffen zur Behandlung von Krankheiten mit ungedecktem medizinischem Bedarf widmet, insbesondere von Infektionskrankheiten und Krebserkrankungen (einschließlich orphaner onkologischer Indikationen). Die Pipeline von Aptorum wird zudem durch die Einrichtung von Wirkstoffforschungsplattformen bereichert, die die Entdeckung neuer Therapeutika durch Programme wie das systematische Screening bestehender zugelassener Wirkstoffmoleküle und mikrobiombasierte Forschungsplattformen zur Behandlung von Stoffwechselkrankheiten ermöglichen. Neben dem vorstehend beschriebenen Fokus verfolgt das Unternehmen auch therapeutische und diagnostische Projekte in den Bereichen Neurologie, Gastroenterologie, Stoffwechselstörungen, Frauengesundheit und weiteren Krankheitsbereichen. Aptorum verfolgt darüber hinaus Projekte, die sich auf die chirurgische Robotik und Nahrungsergänzungsmittel für die Gesundheit der Frau in den Wechseljahren und die damit verbundenen Symptome konzentrieren.

Für weitere Informationen über Aptorum Group besuchen Sie bitte www.aptorumgroup.com.

Haftungsausschluss und zukunftsgerichtete Aussagen

Die vorliegende Pressemitteilung stellt kein Verkaufsangebot und keine Einholung von Angeboten für den Kauf von Wertpapieren der Aptorum Group dar.

Diese Pressemitteilung enthält Aussagen zu Aptorum Group Limited und ihren Erwartungen, Plänen und Perspektiven, die „zukunftsgerichtete Aussagen" im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act von 1995 darstellen. In diesem Sinne sollten alle in dieser Pressemitteilung enthaltenen Aussagen, die sich nicht auf historische Fakten beziehen, als zukunftsgerichtete Aussagen betrachtet werden. In einigen Fällen sind zukunftsgerichtete Aussagen anhand von Begriffen wie „können", „sollen", „erwarten", „planen", „vermuten", „beabsichtigen", „prognostizieren", „erwägen", „überzeugt sein", „schätzen", „davon ausgehen", „voraussichtlich", „potenziell", „fortsetzen" oder der Negation dieser oder ähnlicher Ausdrücke zu erkennen. Aptorum Group hat diese zukunftsgerichteten Aussagen, die auch Aussagen zu den voraussichtlichen Zeitplänen für die Einreichung von Anträgen und Studien enthalten, weitgehend auf ihre aktuellen Erwartungen und Vorhersagen über zukünftige Ereignisse und Trends gestützt, die ihrer Ansicht nach ihr Geschäft, ihre Finanzlage und ihre Betriebsergebnisse beeinflussen könnten. Diese zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich nur auf den Zeitpunkt dieser Pressemitteilung und unterliegen einer Reihe von Risiken, Unsicherheiten und Annahmen, unter anderem Risiken im Zusammenhang mit den angekündigten Änderungen am Management und an der Organisation, der Fortführung der Dienste und der Verfügbarkeit wichtiger Angestellter, der Fähigkeit, das Produktsortiment durch weitere Produkte für zusätzliche Kundensegmente zu erweitern, Entwicklungsergebnisse, den vom Unternehmen erwarteten Wachstumsstrategien, den erwarteten Trends und Herausforderungen in dessen Geschäft, den Erwartungen und der Stabilität seiner Lieferkette sowie den Risiken, die auf Formblatt 20-F der Aptorum Group und anderen Unterlagen, die die Aptorum Group möglicherweise in Zukunft bei der SEC einreicht, sowie in dem Prospekt, der die Genehmigung Nr. 20-352 der französischen Aufsichtsbehörde Autorité des Marchés Financiers am 16. Juli 2020 erhielt, näher beschrieben sind.

Folglich sind die Prognosen in zukunftsgerichteten Aussagen Änderungen unterworfen und die tatsächlichen Ergebnisse können maßgeblich von den hier beschriebenen Erwartungen abweichen. Die Aptorum Group übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen in dieser Pressemitteilung aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen zu aktualisieren.

Diese Mitteilung ist kein Prospekt im Sinne der Verordnung (EU) 2017/1129 vom 14. Juni 2017 ergänzt durch die Delegierte Verordnung (EU) 2019/980 vom 14. März 2019 und die Delegierte Verordnung (EU) 2019/979 vom 14. März 2019.

Die vorliegende Pressemitteilung wird nach dem Stand der Dinge („as is") ohne Gewähr veröffentlicht.

1 https://www.gloshospitals.nhs.uk/gps/antimicrobial-resources/adult-antibiotic-treatment-guidelines-site-infection/iv-oral-switch-guideline/ und https://www.dbth.nhs.uk/wp-content/uploads/2017/10/IV-to-oral-switch-and-5-day-stop-policy.pdf
2 https://hgs.uhb.nhs.uk/wp-content/uploads/Guidelines-for-Antimicrobial-Prescribing-v5.0.pdf
3 https://www.jwatch.org/na48403/2019/02/12/sequential-intravenous-oral-treatment-mrsa-bacteremia

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20201221005674/de/

Contacts

Anfragen:
Aptorum Group Limited
Abteilung für Anlegerbeziehungen:
investor.relations@aptorumgroup.com
+44 20 80929299

Redchip – Financial Communications United States
Anlegerbeziehungen
Dave Gentry
dave@redchip.com
+1 407 491 4498

Actifin – Financial Communications Europe
Anlegerbeziehungen
Ghislaine Gasparetto
ggasparetto@actifin.fr
+33 1 56 88 11 22