Apples Software-Chef Craig Federighi kümmert sich jetzt auch um Siri

Thaddeus Herrmann
Personalie: Craig Federighi ist jetzt für Siri verantwortlich


Apples Sprachassistenz Siri hat einen neuen Boss. Bislang war Eddy Cue federführend für die Entwicklung verantwortlich, nun kümmert sich der Software-Chef Craig Federighi um den Service, der vor allem iOS und macOS bei Apple koordiniert.

Siri scheint dort gut aufgehoben. Cue betreut vor allem die Angebote von Apple, mit denen das Unternehmen in der Vergangenheit immer mehr Umsatz gemacht hat: Apple Music, iCloud, Apple Pay und iTunes. Einen derart integralen Teil wie die Sprachsteuerung und die Entwicklung der dazugehörigen KI zentral in der Software-Plattform-Abteilung neu aufzuhängen, ist nachvollziehbar und ob der immer größer werdenden Konkurrenz von Google und vor allem Amazon vielleicht sogar dringend notwendig.

Wenn am 12. September die neuen iPhones und auch die finalen Versionen von IOS 11 und macOS High Sierra vorgestellt werden, gilt es zu beobachten, ob Siri auch Erwähnung findet.

Den Namen Federighi versteht die deutsche Version von Siri bislang noch nicht.

Reuters