Apple will Produktion neuer iPhones 2021 um bis zu 20% steigern

·Lesedauer: 3 Min.

(Bloomberg) -- Apple Inc. hat seine Zulieferer gebeten, in diesem Jahr bis zu 90 Millionen iPhones der nächsten Generation herzustellen, heißt es von Personen, die mit dem Vorgang vertraut sind. Das wäre ein deutlicher Anstieg gegenüber den iPhone-Auslieferungen im Jahr 2020.

In der Vergangenheit hat der Tech-Gigant aus Cupertino, Kalifornien, von der Markteinführung eines Geräts bis zum Ende des Jahres ein konstantes Niveau von rund 75 Millionen Einheiten gehalten. Die aktualisierte Prognose für 2021 würde darauf hindeuten, dass das Unternehmen mit einer zusätzlichen Nachfrage beim ersten Iphone-Launch seit dem Start der Coronavirus-Impfkampagne rechnet. Die nächsten iPhones werden die zweiten 5G-Modelle von Apple sein, ein wichtiger Anreiz, der Nutzer zum Upgrade bewegt.

Das diesjährige Update wird inkrementeller sein als das iPhone 12 des letzten Jahres und Verbesserungen bei Prozessor, Kamera und Bildschirm in den Mittelpunkt stellen, sagten die Personen, die darum baten, nicht namentlich genannt zu werden, da die Pläne nicht öffentlich sind.

Apple plant Aktualisierungen für alle derzeitigen Modelle, von den regulären 5,4-Zoll- und 6,1-Zoll-Versionen bis hin zu den 6,1-Zoll- und 6,7-Zoll-Pro-Modellen. Die Telefone mit den Codenamen D16, D17, D63 und D64 werden voraussichtlich alle schon im September angekündigt, einen Monat früher als die Einführung im letzten Jahr, teilweise dank der Erholung der Lieferketten.

Mindestens eine der neuen Versionen wird über ein LTPO-Display (low-temperature-polycrystalline oxide) verfügen, das seine Bildwiederholfrequenz je nach angezeigtem Inhalt wechseln kann. Der Bildschirm verbraucht dann in bestimmten Situationen – wie dem Always On-Modus – weniger Strom, was die Akkulaufzeit verlängert. Apple verwendet diese Technologie seit mehreren Jahren in der Apple Watch. Oppo, OnePlus und Samsung Electronics Co. haben bereits LTPO-Bildschirme in ihren Flagship-Handys. Die neuen iPhones mit LTPO-Displays werden auch die IGZO-Technologie (Indium-Gallium-Zinc-Oxide) für eine verbesserte Energieeffizienz und Reaktionsfähigkeit verwenden.

Während das Design der neuen Apple-Handys weitgehend unverändert bleibt, plant das Unternehmen, die Größe des Ausschnitts für die Frontkamera und den Gesichtsentriegelungssensor (Notch) zu reduzieren, um besser mit seinen Konkurrenten mithalten zu können. Das Unternehmen hofft, die Aussparung in einer zukünftigen Version des iPhones schließlich vollständig entfernen zu können, und wird sie nächstes Jahr wahrscheinlich weiter verkleinern.

Ein Apple-Sprecher lehnte eine Stellungnahme ab.

Während Apple die Zulieferer gebeten hat, bis zu 90 Millionen Einheiten zu bauen, könnte die tatsächliche Zahl einige Millionen Einheiten unter diesem Ziel liegen, sagte eine der Personen. Das mit Sanktionen belegte Smartphone-Geschäft von Huawei Technologies Co. sei ein wichtiger Faktor für Apples erhöhte Lieferaufträge, so eine weitere Person, die mit der Strategie vertraut ist.

Der anhaltende Chipmangel, der den Betrieb in vielen Industrien weltweit zum Stillstand gebracht hat, wird sich voraussichtlich nicht auf die Produktion der kommenden iPhones auswirken, sagten einige der Personen. Apple ist der größte Kunde des Chipherstellers Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. und seine Großaufträge machen die Einführung eines neuen iPhones zu einem jährlichen Ereignis, für das Zulieferer in ganz Asien Monate im Voraus planen.

TSMC-Aktien stiegen nach dem Bericht über Apples aktualisierte Produktionspläne um bis zu 1,3%. Andere Lieferpartner folgten, darunter der taiwanesische Stecker- und Netzteilhersteller Cheng Uei Precision Industry Co., welcher bis zu 9% kletterte und der Linsenhersteller Largan Precision Co., der um bis zu 2,4% stieg. Der japanische Elektronikkomponenten-Hersteller Alps Alpine Co. stieg um bis zu 3,5%.

Luxshare Precision Industry Co. wird dieses Jahr eine größere Rolle spielen, nachdem der chinesische Montagepartner iPhone-Fertigungsanlagen von Wistron Corp. erworben hat.

Der Auftragsfertiger Hon Hai Precision Industry Co. wird die Aufträge für das 6,7-Zoll-Pro Max-Modell dominieren und teilt sich das 6,1-Zoll-Pro mit Luxshare und das reguläre 6,1-Zoll-iPhone mit Pegatron Corp. Pegatron wird voraussichtlich alle 5,4-Zoll-Geräte herstellen.

Überschrift des Artikels im Original:Apple Seeks Up to 20% Increase in New IPhone Output for 2021 (1)

More stories like this are available on bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2021 Bloomberg L.P.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.