Apple Stock: Kaufen, verkaufen oder halten?

Daniel Sparks

Zwar sind viele Aktien seit dem Coronavirus-Marktcrash im Februar und März stark angestiegen, doch einige liegen noch immer deutlich unter den vorherigen Höchstständen. Apple (WKN: 865985) ist eine dieser Aktien. Die Aktien werden bei 276 USD gehandelt, was einem Rückgang von etwa 16 % gegenüber dem Höchststand vom Februar entspricht.

Bemerkenswert ist jedoch, dass der aktuelle Wert deutlich über den Zahlen liegt, die Mitte März kurzzeitig angepeilt wurden, als die Aktie mit Preisen von unter 230 USD gehandelt wurde.
Haben Anleger, die vom Spielrand aus zuschauten, ihre Gelegenheit verpasst, Aktien des Technikgiganten zu kaufen? Oder ist Apple zu diesem Preis immer noch attraktiv?

Im Folgenden wird ein genauer Blick auf die Apple-Aktie geworfen – und warum sie ein guter Kauf für langfristige Investoren bleibt.

Was ist mit dem Coronavirus?

Wie viele Unternehmen wird auch Apple für die im März und Juni endenden Quartale wahrscheinlich einen Rückgang der Verkäufe verzeichnen. Tatsächlich wissen wir bereits, dass das zweite Quartal des Finanzjahres 2020 (das Quartal, das am 31. März endete), von der Coronaviruspandemie negativ beeinflusst wurde. Mitte Februar nahm das Unternehmen seine Prognose für diesen Zeitraum zurück und erklärte, dass es Angebotsengpässe und eine schwächere Nachfrage in China feststelle. Schwache Nachfrage dürfte im weiteren Verlauf des Quartals auch auf anderen Märkten aufgetreten sein, da sich das Coronavirus in der zweiten Februarhälfte über China hinaus ausgebreitet hatte.

Um diese Auswirkungen widerzuspiegeln, wurden Aktien wohl bereits abgezinst. Die Aktie wird heute mit dem 22-Fachen der Gewinne gehandelt, nachdem das Kurs-Gewinn-Verhältnis vor Mitte Februar noch bei etwa 26 lag. Sollte sich die Coronaviruspandemie als vorübergehender Gegenwind erweisen, könnte die Nachfrage nach Apples Geräten sinken, und dieser Rückgang im Aktienkurs des Technologieunternehmens könnte im Nachhinein wie eine große Kaufgelegenheit aussehen.

2 starke Katalysatoren

Abgesehen von den kurzfristigen Herausforderungen, die das Coronavirus mit sich bringt, sind einer der Hauptgründe für eine optimistische Einschätzung des Potenzials von Apple in den kommenden Jahren seine beiden am schnellsten wachsenden Segmente: Dienstleistungen sowie Wearables, Home und Accessoires. Diese beiden Geschäftsbereiche haben in letzter Zeit ein explosionsartiges Wachstum erlebt, und das größere dieser beiden Segmente könnte tatsächlich davon profitieren, dass mehr Verbraucher inmitten der Coronaviruspandemie die meiste Zeit zu Hause verbringen.

Apples wichtigster Katalysator ist das Segment Dienstleistungen und umfasst die Einnahmen aus den unternehmenseigenen Services wie Apple Music, Apple Care und Apple TV+ sowie den Umsatzanteil aus dem Verkauf von Drittanbieter-Apps und Abonnements auf der Apple-Plattform. Mit einem Anteil von 18 % an den Einnahmen in den letzten zwölf Monaten ist der Servicesektor das zweitgrößte Segment des Unternehmens. Darüber hinaus arbeitet es mit einer höheren Bruttomarge als der Rest des Geschäfts des Technikgiganten, sodass der Bereich einen überproportionalen Einfluss auf das Ergebnis von Apple hat. Man bedenke, dass im Geschäftsjahr 2019 das Hardware-Geschäft von Apple eine Bruttomarge von 32 % aufwies, während sie im Bereich Services 64 % betrug – doppelt so hoch. Darüber hinaus wächst der Umsatz im Servicegeschäft schnell und verzeichnete im Geschäftsjahr 2019 ein Umsatzwachstum von 16 % im Jahresvergleich. Da die Menschen mehr Zeit zu Hause verbringen, hat die Bildschirmzeit wahrscheinlich zugenommen, und die Einnahmen aus dem Dienstleistungsgeschäft von Apple könnten während dieser Pandemie einen Aufschwung erleben.

Dann gibt es noch das Geschäft mit Wearables, Home und Accessoires von Apple, das Umsätze mit Wearables-Produkten wie der Apple Watch, AirPods und Beats-Kopfhörern sowie Umsätze vom Smart Speaker und anderem Apple-Zubehör umfasst. Dieses Segment hat sogar ein noch schnelleres Wachstum als die Dienstleistungen verzeichnet, was auf die steigenden Umsätze von Wearables zurückzuführen ist. Der Umsatz mit Wearables, Home und Accessoires ist in den letzten vier Quartalen im Jahresvergleich um 41 % gestiegen und machte in diesem Zeitraum 10 % des Gesamtumsatzes aus.

Es wäre nicht überraschend, wenn die kombinierten Einnahmen aus Dienstleistungen und Wearables ein Drittel der Einnahmen des Technologieriesen im Geschäftsjahr 2020 ausmachen würden. Das ist ein ausreichend großer Anteil des Umsatzes, um angesichts der erstaunlichen Wachstumsraten der beiden Segmente einen wesentlichen Einfluss auf das Gesamtgeschäft von Apple zu nehmen.

Natürlich können Apple-Investoren das iPhone nicht ignorieren. Das Produkt machte 55 % des Umsatzes der letzten zwölf Monate aus.

Allerdings gingen im gleichen Zeitraum die iPhone-Umsätze im Vergleich zum Vorjahr um 6 % zurück.

Aber das Smartphone ist nicht weg vom Fenster. Der iPhone-Umsatz stieg im Jahresvergleich um 8 % im letzten Quartal, über das das Technologieunternehmen berichtete, und das neue iPhone 11 war während des gesamten Quartals jede Woche das meistverkaufte Modell.

Solltest du Apple-Aktien kaufen?

Die Fähigkeit von Apple, mit seinen neuesten iPhones ein Viertel des starken Wachstums auszumachen, kombiniert mit den schnell wachsenden Segmenten Dienstleistungen sowie Wearables, Home und Accessoires, lässt die konservative Bewertung der Aktie heute attraktiv erscheinen. Auch wenn der Besitz von Aktien mit Risiken verbunden ist, sieht dies für Investoren, die bereit sind, Aktien langfristig zu halten, nach einer guten Kaufgelegenheit aus.

Natürlich sind Apple-Aktien auf diesem Niveau kein Schnäppchen. Anleger, die jetzt Aktien kaufen, sollten daher in Erwägung ziehen, den Kauf als Prozentsatz ihres Gesamtportfolios sehr gering zu halten. Wenn die Aktien aus dem einen oder anderen Grund fallen, selbst wenn die langfristigen Wachstumsaussichten des Unternehmens intakt bleiben, sollten Anleger dann in Erwägung ziehen, ihre Position zu vergrößern.

The post Apple Stock: Kaufen, verkaufen oder halten? appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Daniel Sparks besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple.

Dieser Artikel wurde von Daniel Sparks auf Englisch verfasst und wurde am 23.04.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können 

Motley Fool Deutschland 2020