Apple mit Rekordquartal: Ausblick enttäuschend – jetzt die Reißleine ziehen?

Michel Doepke

Das Weihnachtsgeschäft im Jahr 2017 hat Apple zu neuen Rekorden verholfen. Der Gewinn konnte um 20 Prozent auf rund 20 Milliarden Dollar gesteigert werden. Beim Umsatz gelang ein Plus von 12,7 Prozent auf 88,3 Milliarden Dollar. Analysten kalkulierten im Schnitt mit 87,3 Milliarden Dollar. Und das, obwohl Apple deutlich weniger iPhones absetzen konnte als erwartet.

Im Jahresvergleich musste Apple rückläufige iPhone-Verkäufe hinnehmen. Nach 78,3 Millionen Stück im Weihnachtsquartal 2016 verkaufte der Kult-Konzern lediglich 77,3 Millionen Exemplare im vergangenen Jahr, die Analystenschätzung belief sich auf rund 80 Millionen Geräte. Ein Grund für die schwächeren Absatzzahlen könnte der verspätete Launch des neuen iPhone X gewesen sein. Normalerweise führt Apple die neue iPhone-Serie im September ein, im letzten Jahr verschob sich der Verkaufsstart in den November.

Ausblick unter den Erwartungen

Für das zweite Quartal 2018 (Januar bis März) rechnet Apple mit einem Umsatz zwischen 60 und 62 Milliarden Dollar, Analysten hatten sich mit 65 Milliarden Dollar etwas mehr ausgerechnet. In einer ersten Reaktion verlor die Apple-Aktie nach US-Börsenschluss gut ein Prozent. Im Anschluss drehten die Papiere allerdings deutlich ins Plus. Denn die anderen Sparten wussten zu überzeugen. Darunter auch das Segment "sonstige Produkte", unter das auch die Erlöse der Apple Watch fallen.

Nach wie vor nennt CEO Tim Cook keine Absatzzahlen. Jedoch ist der Umsatzsprung von 36 Prozent auf 5,5 Milliarden Dollar ein starkes Indiz dafür, dass sich das Geschäft prächtig entwickelt. Ebenfalls positiv hervorzuheben ist das überproportional wachsende Service-Geschäft, zu dem Apples Streaming-Dienst und auch die iCloud zählen. Die Erlöse kletterten um 18 Prozent auf etwa 8,5 Milliarden Dollar.

Basisinvestment

Apple hat es einmal mehr seinen Kritikern gezeigt und ein bärenstarkes Quartal abgeliefert. Investierte Anleger sollten sich von dem eher verhaltenen Ausblick nicht täuschen lassen. Darüber hinaus verfügt Apple über Cashreserven von 285 Milliarden Dollar, Rekord! Investierte Anleger bleiben an Bord. Trader sollten das bisherige Rekordhoch bei 180,10 Dollar im Auge behalten. Gelingt der Sprung über diesen Widerstand, winken schnelle Anschlussgewinne.