Apple: Milliarden-Belastung im laufenden Quartal durch Lieferengpässe

CUPERTINO (dpa-AFX) - Apple <US0378331005> geht davon aus, dass Lieferengpässe und die Corona-Lockdowns in Shanghai das Geschäft im laufenden Quartal deutlich bremsen werden. Der iPhone-Konzern rechnet damit, dass der Umsatz um vier bis acht Milliarden Dollar niedriger ausfallen könnte. "Wir sind nicht immun", sagte Konzernchef Tim Cook in einer Telefonkonferenz mit Analysten am Donnerstag. Die Schwierigkeiten würden die meisten Produktkategorien betreffen.

Auch die Einstellung des Geschäfts im Russland als Reaktion auf den russischen Angriffskrieg in der Ukraine werde den Umsatz drücken. Die Apple-Aktien, die in einer ersten Reaktion noch deutlich zugelegt hatten, beschleunigten nach den Äußerungen ihre Talfahrt im nachbörslichen Handel und standen rund vier Prozent im Minus.

Im vergangenen Quartal konnte sich Apple noch erfolgreich gegen die globalen Probleme der Elektronik-Branche stemmen und steigerte den Umsatz im Jahresvergleich um neun Prozent auf 97,3 Milliarden Dollar. Unter dem Strich blieb ein Gewinn von 25 Milliarden Dollar in den Konzernkassen. Das waren knapp sechs Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.