Apple holt ehemaligen BMW-Manager für neubelebtes Autoprojekt

·Lesedauer: 2 Min.

(Bloomberg) -- Apple Inc. hat Ulrich Kranz, einen ehemaligen Manager der Elektroauto-Sparte der BMW AG, angeheuert, um seine Pläne für selbstfahrende Stromer voranzutreiben, berichten mit der Situation vertraute Personen.

Der Tech-Gigant hat Kranz in den letzten Wochen eingestellt, etwa einen Monat, nachdem er als Chef von Canoo Inc. zurückgetreten war, einem Startup für selbstfahrende Elektrofahrzeugen. Bevor er Canoo mitbegründete, war Kranz Senior Vice President der Gruppe, welche bei BMW die Modelle i3 und i8entwickelte. Er war 30 Jahre lang bei BMW.

Kranz ist einer der wichtigsten Neuzugänge für Apples Automobilbereich. Die Stellenbesetzung ist ein klares Zeichen, dass der iPhone-Hersteller entschlossen ist, ein selbstfahrendes Elektroauto zu bauen, um mit Tesla Inc. und anderen zu konkurrieren. Kranz wird an Doug Field berichten, der vormals die Entwicklung des Tesla Model 3 für den Massenmarkt leitete und nun Apples Autoprojekt leitet, sagten die Personen, die nicht namentlich genannt werden wollten. Ein Apple-Sprecher bestätigte die Anstellung von Kranz.

Apple begann 2014 mit der Entwicklung eines eigenen Fahrzeugs, legte das Vorhaben aber zwei Jahre später auf Eis, um sich auf eine autonome Plattform zu konzentrieren, die das Unternehmen an andere Unternehmen verkaufen oder schließlich selbst nutzen könnte. Auf dem Weg dorthin warb Apple mehrere Tesla-Führungskräfte ab, die nun die Bereiche Antriebsstrang, Selbstfahr-Software sowie Innen- und Außenausstattung leiten.

Letztes Jahr übertrug Apple das Vorhaben an John Giannandrea, Senior Vice President für maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz und der Vorgesetzte von Fields. Vor einigen Monaten hat Apple seine Bemühungen neu gestartet, aber die Entwicklung befindet sich noch in einem frühen Stadium, so dass eine Markteinführung wohl noch mindestens fünf Jahre auf sich warten lassen dürfte.

Bevor Kranz eingestellt wurde, hatte Apple einige wichtige Führungskräfte aus dem Autobereich verloren. Benjamin Lyon, Jaime Waydo und Dave Scott, die in den Bereichen Technik, Sicherheitssysteme bzw. Robotik tätig waren, gingen in den letzten Monaten. Unklar ist, warum die drei das Unternehmen verlassen haben.

Nach erfolgreichen Stationen bei Mini und in Bereichen Sportwagen und SUVs leitete Kranz das Projekt i, eine 2008 gestartete Entwicklungsabteilung für batteriebetriebene Fahrzeuge. Daraus entstanden der vollelektrische Kleinwagen i3 und der Plug-in-Hybrid-Sportwagen i8. Ersterer wurde von Designkritikern verrissen, letzterer nur in sehr begrenztem Umfang produziert.

Kranz verließ BMW 2016 und wurde bald Chief Technology Officer bei Faraday Future, einem Elektrofahrzeug-Startup mit Sitz in Los Angeles. Er blieb nur drei Monate, bevor er Canoo mitgründete. Beide Firmen haben Probleme in den Bereichen Technologie und Produktion. Canoo erwägt Medienberichten zufolge, sich an Apple und andere Unternehmen zu verkaufen.

Überschrift des Artikels im Original:Apple Hires Former BMW Executive for Its Rebooted Car Project

More stories like this are available on bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2021 Bloomberg L.P.