Apple entschuldigt sich bei Kunden wegen langsamer älterer iPhones

Im Streit um verlangsamte ältere iPhones hat sich Apple bei seinen Kunden entschuldigt. Zugleich kündigte das US-Unternehmen am Donnerstag Preisnachlässe für bestimmte Akkus an. "Wir wissen, dass manche von Ihnen das Gefühl haben, Apple habe sie im Stich gelassen. Wir entschuldigen uns", hieß es auf der Website des Konzerns.

Apple habe stets die Absicht gehabt, dass "unsere Kunden ihre iPhones so lange wie möglich nutzen können". Apple sei "stolz" auf die Langlebigkeit und den Wertbestand seiner Produkte.

Das Unternehmen kündigte an, auf den Ersatz eines Altakkus in den USA einen Preisnachlass von 79 Dollar (66 Euro) auf 29 Dollar zu gewähren. Dies gelte für jeden Besitzer eines iPhone 6 oder älterer Geräte ab Ende Januar bis Ende kommenden Jahres.

Zudem werde es ein Software-Update geben. Damit könnten Nutzern leichter feststellen, ob ihr Altakku die Leistung ihres iPhone mindere, teilte Apple mit.

Nutzer hatten es schon länger vermutet, Apple hatte es vergangene Woche zugegeben: Ältere iPhones wurden per Software-Update gezielt verlangsamt - mutmaßlich um Kunden zum Kauf neuer Modelle zu verleiten. Apple bringt jedes Jahr neue Modelle heraus - das letzte ist das teuerste aller Zeiten. Ein Akkuwechsel kostet bei Apple in Deutschland 89 Euro.