Apple: Bärenstarke Zahlen – der Superzyklus kann starten

Michel Doepke
Apple: Bärenstarke Zahlen – der Superzyklus kann starten

Nach US-Börsenschluss hat Apple die Zahlen zum vierten Quartal präsentiert und die Markterwartungen deutlich übertroffen. Auch der Ausblick auf die kommenden drei Monate liegt über den Schätzungen der Analysten. Nachbörslich gewinnt die Apple-Aktie rund drei Prozent und klettert auf ein neues Rekordhoch.

Der Quartalsumsatz stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal um zwölf Prozent auf 52,6 Milliarden Dollar. Experten rechneten lediglich mit einem Anstieg auf 50,7 Milliarden Dollar. Auch das Ergebnis je Aktie liegt mit 2,07 Dollar deutlich über der Schätzung von 1,87 Dollar. Dank dieser positiven Entwicklung füllt sich die Kasse des Kult-Konzerns weiter: Satte 268,9 Milliarden Dollar betrugen die Cashreserven per Ende September. Ein neuer Rekordwert!

Für das bevorstehende Weihnachtsquartal rechnet Apple mit einem Rekordumsatz zwischen 84 und 87 Milliarden Dollar (nach 78,4 Milliarden Dollar ein Jahr zuvor). Einen Großteil zum Umsatz wird dabei das iPhone X beisteuern. Seit Freitag ist das neue Flaggschiffprodukt erhältlich. Tim Cook spricht von "sehr starken" Vorbestellungen beim neuen Modell und die iPhone-8-Geräte seien aktuell die am besten laufenden Geräte. Ebenfalls positiv: Die iPad-Verkäufe, welche um 11,4 Prozent zulegten. Mit 10,3 Millionen Geräten beendet der Konzern damit eine lange Flaute.

Basisinvestment

Apple ist den hohen Erwartungen einmal mehr Gerecht geworden. Langfristig bleibt die Aktie ein Basisinvestment im Sektor. Mit dem Sprung auf ein neues Rekordhoch hat der Dow-Jones-Titel ein frisches Kaufsignal generiert und nähert sich damit weiter der Billionenbewertung.