Apple-Apps sollen künftig auf allen Geräten funktionieren

Bisher war es ziemlich nervig, dass User pro Apple-Gerät unterschiedliche Apps herunterladen mussten. (Bild: ddp)

Pünktlich zu Weihnachten werden Details zu einem Apple-Projekt namens „Marzipan“ bekannt. Hat mit Naschwerk nichts zu tun, soll im nächsten Jahr aber eine deutliche Vereinfachung bringen.

Egal, ob am Mac, auf dem iPhone oder iPad – in Zukunft sollen dieselben Apps auf allen Apple-Geräten und -Plattformen zum Einsatz kommen. Laut „Bloomberg“ werden die Entwickler schon im nächsten Jahr Anwendungen schreiben, die sich sowohl am Rechner per Maus als auch auf mobilen Geräten per Touchscreen bedienen lassen. Der schöne Codename für die ganze Aktion lautet „Marzipan“.

Lesen Sie auch: Ist der Bitcoin-Boom die elektronische Tulpenmanie?

Der Nachteil, den das bisherige Schreiben unterschiedlicher App-Versionen für iOS und Mac-Rechner hat: Wo das Angebot im App-Store ziemlich groß ist, hinkt das für die Rechner hinterher. Im Gegensatz zu den iOS-Apps gibt es für die MacOS oft keine Updates. „Bloomberg“ verweist hier beispielsweise auf die Twitter-App. Die läuft auf iPhones und iPads 1A, in der Mac-Version fehlen aber viele Features.

Lesen Sie auch: Fake-Shops im Internet – Achtung vor Betrügern!

Schon im Sommer könnte Apple entsprechende Pläne auf der Worldwide Developer Conference vorstellen und schon kurze Zeit später Nägel mit Köpfen machen. Denn im Herbst 2018 stehen größere Aktualisierungen für iOS und MacOS an. Denkbar wäre auch, dass im selben Zuge auch die bisher getrennten Stores zusammengeführt werden.

Sehen Sie im Video: Neue Regeln bei Twitter: Rechtsradikale müssen raus