Apple-Aktie: Wie viel Warren Buffett bereits mit ihr verdient hat!

·Lesedauer: 2 Min.
Apple Store mit Apple Logo Apple-Aktie
Apple Store mit Apple Logo Apple-Aktie

Die Börse und Wirtschaftsentwicklungen sind einfach faszinierend. Was heute noch angesagt ist, kann in zehn Jahren schon in Vergessenheit geraten sein. Als Apple (WKN: 865985) 2007 sein erstes iPhone auf den Markt brachte, besaßen die meisten Menschen noch ein Nokia (WKN: 870737)-Handy.

Doch sehr schnell war erkennbar, dass Apple die Nachfrage kaum befriedigen kann. Um das neueste Modell zu ergattern, campierten die Kunden bereits Tage vor den Geschäften.

Wenn Investoren genau beobachten, können sie so frühzeitig große Veränderungen erkennen. Seit November 2007 ist die Apple-Aktie um mehr als 3.776 % gestiegen (05.01.2022).

Warren Buffett entdeckt die Apple-Aktie

Warren Buffett hat im Laufe seines Lebens viele große Trends verpasst, weil er nur in besonders günstige und nicht in Technologieaktien investierte. Doch weil er es besser als jeder andere tat, hat er mit Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) trotzdem eine Durchschnittsrendite von über 20 % erzielt.

Doch Warren Buffett hat Zeit seines Lebens dazugelernt, was ihn immer noch besser machte. 2016, als Apple-Aktien schon viele Jahre gestiegen und die Produkte keine Neuheit mehr waren, begann er plötzlich mit dem Kauf.

Warren Buffett besaß allerdings schon vor dem Apple-Kauf starkes Interesse an Unternehmen mit einer guten Marktstellung und Wettbewerbsvorteilen. 2016 erfüllte die Apple-Aktie seine Voraussetzungen und war mit Kurs-Gewinn-Verhältnissen von 10 bis 12 zudem sehr günstig bewertet.

Apple-Geschäft boomt weiterhin

Bis zur Jahresmitte 2018 erhöhte Warren Buffett Berkshires Anteil auf etwa 5 %. Für ihn typisch, sieht er Apple nicht als Aktie, sondern konzentriert sich allein auf das Geschäft. Dieses läuft weiterhin hervorragend. Im vierten Geschäftsquartal 2021 wuchs der Umsatz um 29 %. Der Gewinn legte sogar um 62,2 % auf 20,55 Mrd. US-Dollar zu.

Apple baut sein Service-Geschäft aus und wird so vom reinen Produktverkauf unabhängiger. Darüber scheint mit dem Metaverse-Trend auch das zukünftige Wachstum abgesichert. Der Konzern wird voraussichtlich neben Meta Platforms (WKN: A1JWVX) (früher Facebook) stark von dieser neuen Entwicklung profitieren.

Warren Buffett erzielt Rekordgewinn

Bis 2018 investierte Warren Buffett etwa 36 Mrd. US-Dollar in Apple. Heute ist die Beteiligung über 160 Mrd. US-Dollar wert. Somit hat Berkshire Hathaway bisher einen Gewinn von etwa 124 Mrd. US-Dollar erzielt. Mit keinem anderen Unternehmen zuvor hat er je mehr verdient. Hinzu kommen Dividendenzahlungen, die sich jährlich auf etwa 775 Mio. US-Dollar belaufen. Mittlerweile hat Apple im Berkshire-Aktienportfolio einen Anteil von mehr als 40 % erreicht.

Fazit

Warren Buffett hat also wieder einmal alles richtig gemacht. Sein Erfolgsgeheimnis: Kaufe sehr gute Unternehmen zu einer günstigen Gelegenheit und bleibe möglichst so lange dabei, wie das Geschäft weiterhin boomt.

Der Artikel Apple-Aktie: Wie viel Warren Buffett bereits mit ihr verdient hat! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christof Welzel besitzt Berkshire Hathaway-Aktien. Randi Zuckerberg, eine frühere Leiterin der Marktentwicklung und Sprecherin von Facebook sowie Schwester von Meta Platforms CEO Mark Zuckerberg, sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple und Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Meta Platforms und empfiehlt die folgenden Optionen: Short January 2023 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2023 $265 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Long January 2023 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Short March 2023 $130 Call auf Apple und Long March 2023 $120 Call auf Apple.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.