Apple-Aktie und Paypal-Aktie: 1 schlechte und 1 gute News

Apple Store mit Apple Logo Apple-Aktie
Apple Store mit Apple Logo Apple-Aktie

Anfang Dezember 2022 nannte ich vier Gründe, warum die Apple (WKN: 865985)-Aktie korrigieren könnte. Zwar kam ich auch bereits Mitte 2022 zu der Einschätzung, dass sie überbewertet ist, aber niemand kann genau wissen, wann der Kurs am Ende zum Inneren Wert zurückkehrt.

Apple korrigiert

Nun scheint es so weit zu sein. Apple-Aktien fallen und könnten aus meiner Sicht auch noch deutlich stärker nachgeben. So beträgt beispielsweise das Kurs-Gewinn-Verhältnis immer noch mehr als 21, während das Wachstum deutlich schwächer ausfällt (03.01.2022).

Doch dies ist nicht der Hauptgrund, warum Apple-Aktien derzeit leiden. Vielmehr geht der Markt mittlerweile davon aus, dass sich Apples Wachstum im vierten Quartal 2022 abgeschwächt hat. In diesem Fall passt die hohe Bewertung nicht mehr zu den Ergebnissen, sodass der Kurs korrigiert.

Apple produziert seine Produkte wie viele Konsumgüter-Hersteller hauptsächlich in China, wo es zuletzt zu weiteren coronabedingten Produktionsunterbrechungen kam. Die Arbeiter protestierten darüber hinaus für höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen.

Allerdings sollte die Angebotsverknappung nicht lange andauern, da sich die Produktion bereits wieder normalisiert. Schon im ersten Quartal 2023 könnte Apple wieder über bessere Ergebnisse berichten.

Lediglich, wenn infolge der hohen Inflation und einer sinkenden Kaufkraft auch die Nachfrage nachgeben sollte, könnten die Apple-Ergebnisse und damit auch der Kurs länger und stärker nachgeben.

Paypal profitiert

Die zuvor bereits stark gefallene und damit günstig bewertete Paypal (WKN: A14R7U)-Aktie könnte hingegen das Schlimmste hinter sich haben. Hier hat der Markt aufgrund der endenden Ebay (WKN: 916529)-Zusammenarbeit wahrscheinlich stark übertrieben.

Paypal ist derzeit immer noch unterbewertet, wächst aber weiterhin mit zweistelligen Raten. Der Zahlungsdienstleister weist zudem eine durchschnittliche Gewinnmarge von 13,6 % aus. Zu dieser Einschätzung kam ich ebenfalls schon im November 2022.

Im dritten Quartal 2022 stieg der Umsatz trotz aller Befürchtungen um 10,7 % auf 6.846 Mio. US-Dollar und auch der Gewinn verbesserte sich um 22,4 % auf 1.330 Mio. US-Dollar. Das Transaktionsvolumen wuchs um 9 % auf 337 Mrd. US-Dollar und die Zahl der aktiven Konten legte um 4 % auf 432 Mio. zu. Weiterhin verbesserte sich die Zahl der Transaktionen insgesamt um 15 % auf 5,6 Mrd. und je Konto um 13 %.

Heute (03.01.2022) profitiert die Aktie von einem positiven Analystenkommentar. So hat Truist die Aktie auf „Kaufen“ mit Kursziel 95 US-Dollar hochgestuft. Derzeit notiert sie bei 74,58 US-Dollar.

Die Bank hält die aktuellen Abschläge ebenfalls für überzogen. Sie mag zudem die hohe Kassenposition von mehr als 10,8 Mrd. US-Dollar, die dem Unternehmen viele Möglichkeiten einräumt. Hinzu kommt der starke Cashflow von 6,42 Mrd. US-Dollar (TTM), der beispielsweise auch Zukäufe ermöglicht.

Der Artikel Apple-Aktie und Paypal-Aktie: 1 schlechte und 1 gute News ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple, eBay und PayPal und empfiehlt die folgenden Optionen: Short March 2023 $130 Call auf Apple und Long March 2023 $120 Call auf Apple.

Motley Fool Deutschland 2023