Apple-Aktie: Im Minus nach hervorragenden Zahlen – stößt der Aktienkurs an ein Limit?

Apple Aktie
Apple Aktie

Schon seit längerer Zeit tut sich die Apple-Aktie (WKN: 865985) schwer damit, die Marke von 180 US-Dollar nachhaltig zu knacken. Die Quartalszahlen am 28. April 2022 wären eine gute Gelegenheit gewesen, einen erneuten Anlauf zu starten, denn der Tech-Konzern überzeugte auf allen Ebenen. Doch nach einer anfänglich positiven Reaktion fiel der Apple-Aktienkurs nachbörslich um 2,24 %.

In der Regel steigen Aktienkurse, wenn die Erwartungen übertroffen wurden. Insofern ist die Performance der Apple-Aktie durchaus bemerkenswert. Was steckt dahinter?

Wie hoch waren Umsatz und Gewinn der Apple-Aktie?

Apple hat im zweiten Quartal seines Geschäftsjahres mit nahezu allen Kennzahlen die Erwartungen übertroffen. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal um rund 9 % auf 97,3 Mrd. US-Dollar. Auch dank einer weiter gestiegenen Bruttomarge blieb am Ende ein Gewinn von 25,0 Mrd. US-Dollar hängen, was einer Steigerung um 6 % entsprach und ein verwässertes Ergebnis je Apple-Aktie von 1,52 US-Dollar bedeutete.

Das hochprofitable Service-Segment, in dem sich Softwaredienstleistungen wie Cloud-Speicher, Musik- und Video-Streaming sowie der App Store tummeln, stellte dank 17 % Wachstum einen neuen Umsatzrekord auf und wird als Gewinnmotor für die Apple-Aktie immer und immer wichtiger.

Die Hardwareverkäufe fielen im März-Quartal so hoch aus wie noch nie in diesem Jahresabschnitt, obwohl der globale PC-Markt Schätzungen zufolge leicht schrumpfte.

Apple wagt keine Prognose

Einmal mehr verzichtete der Tech-Konzern darauf, eine konkrete Prognose für den zukünftigen Geschäftsverlauf abzugeben – die weltweite Situation sei zu unvorhersehbar. Stattdessen mahnte das Management in der Telefonkonferenz mit Analysten, die COVID-Lockdowns in Schanghai, der Chipmangel in Schanghai und Herausforderungen in der Logistik könnten im laufenden Quartal Umsatzeinbußen in der Größenordnung von 4 bis 8 Mrd. US-Dollar bedeuten.

Ein Abwärtsrisiko bei den Erlösen von um die 6 % im laufenden Juni-Quartal – das ist definitiv nicht ohne. Hier können wir wahrscheinlich auch den Hauptgrund für die schwache Performance der Apple-Aktie im nachbörslichen Handel ausmachen.

Wobei wichtig zu betonen ist, dass es sich hier um eine kurzfristige Herausforderung handelt, über die langfristige Apple-Aktionäre nicht zu viel nachdenken sollten. Die hervorragende Marktstellung, Innovationskraft und all die anderen Gründe, die man für ein langfristiges Investment in die Apple-Aktie anbringen kann, bleiben schließlich bestehen.

Rekord-Rückkäufe bei der Apple-Aktie!

Die Gelddruckmaschine von Apple läuft weiter wie geschmiert. Das zahlt sich für die Aktionäre, allen voran den berühmten Investor Warren Buffett, aus. Im abgelaufenen Quartal gab das Unternehmen rund 27 Mrd. US-Dollar an die Investoren der Apple-Aktie zurück.

Mit dieser Dynamik im Rücken billigte der Vorstand auch gleich noch das größte Aktienrückkaufprogramm in der Wirtschaftsgeschichte. Für weitere 90 Mrd. US-Dollar wird der Tech-Konzern Apple-Aktien zurückkaufen, nachdem man bereits im vergangenen Jahr über 88,3 Mrd. US-Dollar dafür ausgegeben hatte.

Ein konkretes Beispiel dafür, dass langfristig steigende Umsätze und Margen nicht nur schön aussehen, sondern für Aktionäre auch einen gewaltigen Nutzen haben können.

Der Artikel Apple-Aktie: Im Minus nach hervorragenden Zahlen – stößt der Aktienkurs an ein Limit? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christoph Gössel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Apple. The Motley Fool empfiehlt die folgenden Optionen: Long March 2023 $120 Calls auf Apple und Short March 2023 $130 Calls auf Apple.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.