Apple-Aktie unter Druck: Probleme bei der Smartwatch – jetzt verkaufen?

Michel Doepke
Apple-Aktie unter Druck: Probleme bei der Smartwatch – jetzt verkaufen?

Die Präsentation der neuen iPhone-Modelle und Apple Watch konnten die Anleger nicht so recht überzeugen. Für zusätzlichen Druck sorgten gestern eine kritische Analystenstimme und vom Konzern bestätigte Probleme mit der neuen Smartwatch. Seit der Keynote, welche am 12. September abgehalten wurde, summieren sich die Kursverluste bei der Apple-Aktie auf rund fünf Prozent.

In einigen Fällen könne es zu Funktionsstörungen beim LTE-Anschluss kommen, wenn sich die Apple Watch Series 3 unaufgefordert in andere WLAN-Netze einloggt. Derweil suche Apple nach einer Lösung in Form eines Software-Updates. Diese Funktion sollte die Smartwatch unabhängiger vom iPhone machen.

Laut den Experten von Rosenblatt Securities gebe es schleppende Vorbestellungen für das iPhone 8 und würden deutlich hinter den Vorgängermodellen iPhone 7 und 6 zurückhängen. Unabhängig von dem kritischen Kommentar hält Experte Jun Zhang an dem Votum „Neutral“ für die Apple-Aktie fest mit einem Zielkurs von 150 Dollar.

Angeschlagener Chart

Die Kursschwäche der letzten Handelstage trübt das kurzfristige Chartbild der Apple-Aktie merklich ein. Doch vorerst gilt: Ruhe bewahren. DER AKTIONÄR geht davon aus, dass sich das iPhone X gut verkaufen wird. Aufgrund des höheren Preises winken Apple üppige Margen. Eine breite Unterstützungszone befindet sich im Bereich von 150 Dollar. Fällt das Papier unter diese Chartmarke, droht ein weiteres Verkaufssignal. Investierte Anleger bleiben an Bord – Trader warten klare Kaufsignale ab.