App von Ex-Amazon-Ingenieur soll Katzenlaute übersetzen

Hannah Klaiber
·Freie Journalistin
·Lesedauer: 2 Min.

Es gibt Laute und Gebärden von Katzen, die erklären sich von selbst. Dass es "Hunger!" heißt, wenn der Vierbeiner morgens ganz subtil auf den Brustkorb springt und laut miaut, zum Beispiel. Alle anderen "Miaus" soll künftig eine App in Menschensprache übersetzen.

Eine App soll übersetzen, was unsere Katzen uns sagen möchten. (Bild: Getty Images)
Eine App soll übersetzen, was unsere Katzen uns sagen möchten. (Bild: Getty Images)

Eine unmissverständliche Kommunikation zählt wohl zu den größten Wünschen liebevoller Haustierbesitzer. Für alle, die eine Katze ihr Eigen nennen, könnte er vielleicht schon bald in Erfüllung gehen. Der ehemalige Amazon-Ingenieur Javier Sanchez bastelt nämlich an einer App, welche die Bedeutung der unterschiedlichen "Miaus" in Menschensprache übersetzen soll. Hoffnung, dass dies funktionieren könnte, macht die Tatsache, dass Sanchez auf diesem Gebiet ein Experte ist: Er war zu Amazon-Zeiten an der Entwicklung der Sprachsteuerung von Alexa beteiligt.

Der Himmel auf Erden für Katzen? Eine Zahnbürste

Neuen Herausforderungen stellt sich der Ingenieur nun beim Technologieunternehmen Akvelon, bei dem er das Projekt "MeowTalk" betreut – eine Software, die sämtliche "Miaus" in eindeutige Wörter übersetzen möchte. "Katzen teilen keine Wörter und kommunizieren nicht miteinander. In der Natur miauen sich Katzen nicht gegenseitig an", erklärt Sanchez im Interview mit "NBC". Während ihrer Recherchen hätten Sanchez und sein Team herausgefunden, dass es allerdings neun Varianten gebe, in der Katzen ihre Besitzer anmiauen. "Dabei vermittelt jede ihre eigene Nachricht." Darunter beispielsweise die Botschaften "Ich habe Hunger" oder "Ich habe Schmerzen".

Die App "MeowTalk" ist noch in der Entwicklungsphase. (Bild: Google Play)
Die App "MeowTalk" ist noch in der Entwicklungsphase. (Bild: Google Play)

Die App steht als Prototyp bereits zum Download bereit

Über "MeowTalk" können Katzenbesitzer die verschiedenen Miaus ihrer Katzen aufnehmen und die Laute, die sie selbst identifizieren (Hunger! Laaaangweilig!) zuordnen. Dadurch lernt die App stetig mit, die Kommunikation des Tieres richtig zu deuten.

"MeowTalk" ist gratis über Google Play und den App Store erhältlich, allerdings befindet sich die App noch in der Entwicklungsphase. Durch das Feedback der Nutzer soll sie stets weiterentwickelt werden. Die ausgefeilte Software soll später auch in anderen Produkten zum Einsatz kommen – so schwebt Sanchez ein Katzenhalsband vor, das die Laute des Haustiers simultan übersetzt.

“Langsame Blinzelsequenz": Mit diesem Trick gewinnst du die Aufmerksamkeit deiner Katze

Bis es so weit ist, dass die Katzen in Menschensprache mit uns reden, dürfte noch etwas Zeit vergehen. Bis dahin vertrauen Katzenbesitzer auf ihre Instinkte und das Talent ihrer Tiere, unmissverständlich klarzumachen, was sie gerade wollen. (An dieser Stelle muss die Autorin abbrechen – ihre Katze hat sich auf die Tastatur gelegt und sagt damit ganz eindeutig: "Jetzt bin ich dran!")

VIDEO: Warum Katzen die Lieblingshaustiere der Deutschen sind