App statt gelben Impfpass: So kommt ihr an einen digitalen Impfnachweis

·Lesedauer: 1 Min.

Der Start für den digitalen Corona-Impfpass in Deutschland rückt näher. Ab kommendem Montag (14. Juni) soll man sich in vielen Apotheken den digitalen Nachweis einer vollständigen Impfung nachträglich ausstellen lassen können, wie die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände am Dienstag in Berlin mitteilte.

Bereits zuvor soll die freiwillige Anwendung namens "CovPass" nach Angaben aus dem Bundesgesundheitsministerium für alle Interessenten in den App-Stores für Smartphones zur Verfügung stehen.

Die EU-Länder und das EU-Parlament hatten sich kürzlich auf Details eines europaweiten Zertifikats geeinigt, mit dem man Impfungen, Tests und überstandene Covid-19-Erkrankungen nachweisen kann. Dies soll auch Reisen erleichtern. Dabei geht es um eine Ergänzung des weiter verwendbaren gelben Impfheftes.

Wo bekomme ich den digitalen Impfausweis?

Den digitalen Nachweis soll man sich künftig direkt in Praxen oder Impfzentren erstellen lassen und dann per Smartphone nutzen können. Auch nachträgliche Ausstellungen sollen möglich sein — etwa bei Ärzten und Apotheken. Über das Portal mein-apothekenmanager.de kann jeder ab dem Stichtag nach Apotheken in der Nähe suchen, die einen Impfnachweis für vollständig gegen Covid-19 Geimpfte ausstellen können.

Geimpfte können dann den auf dem Zertifikat aufgedruckten QR-Code mit der Impfpass-App einscannen. Diese sollen sich alle Interessenten laut dem Bundesgesundheitsministerium noch vor dem 14. Juni downloaden können. Wer sich keine zweite App zulegen möchte, kann den QR-Code auch in die Corona-Warn-App einbinden. Das entsprechende Update soll in den nächsten Tagen kommen.

tel/ mit Material der DPA