'FAZ': Städte fürchten neue Schulden in den kommenden Jahren

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Mit Blick auf die kommenden Jahre warnen deutsche Städte vor einem Rückfall in die Verschuldung. Zwar sei in diesem Jahr mit einem Überschuss von rund 4 Milliarden Euro zu rechnen, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" unter Berufung auf den Gemeindefinanzbericht, der am Freitag veröffentlicht wird. "In den Jahren 2018 und 2019 ist mit deutlich schlechteren Ergebnissen zu rechnen", heißt es demnach aber darin. Derzeit müsse für 2019 sogar mit einem Defizit gerechnet werden, da viele Regelungen zur Flüchtlingsfinanzierung bislang bis 2018 befristet seien. Die drohende Finanzierungslücke wird auf 1,1 Milliarden Euro beziffert.

Der Deutsche Städtetag fordert die nächste Bundesregierung dazu auf, den Abbau von Altschulden zu ermöglichen. Außerdem soll die Gemeinschaftsaufgabe der Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur ausgebaut werden. "Die Mittel von derzeit jährlich 320 Millionen Euro für die wirtschaftsnahe kommunale Infrastruktur müssen entscheidend aufgestockt werden, damit zurückgefallene Kommunen und Regionen wirklich aufholen können", sagte Hauptgeschäftsführer Helmut Dedy der Zeitung.