Aostatal: Pläne zu Corona-Massentest bisher nicht beschlossen

·Lesedauer: 1 Min.

ROM (dpa-AFX) - Die italienische Region Aostatal hat nach eigenen Angaben über Pläne zu einem Corona-Massentest noch nicht entschieden. Die italienische Nachrichtenagentur Ansa hatte am Dienstag berichtet, der Weg für eine Reihenuntersuchung für rund 84 000 Menschen oder etwa zwei Drittel der Einwohner in der kleinen Alpenregion sei frei.

"Im Moment ist noch keine Entscheidung der Regierung getroffen", teilte Regionalpräsident Erik Lavevaz dazu in einer Erklärung mit, die der dpa am Mittwoch vorlag. Das Projekt werde vielmehr in den kommenden Tagen geprüft.

Vor kurzem hatte die Provinz Bozen-Südtirol einen Großteil der Bevölkerung mit Schnelltests kontrolliert. Die Behörden wollen auf diese Weise Infizierte finden, die nichts von ihrer Ansteckung ahnen. Im Aostatal leben rund 125 000 Menschen. Das Gebiet ist in Italien wegen hoher Corona-Zahlen eine Rote Zone mit besonders strengen Beschränkungen.