AOSM 68 Review: Runder Bluetooth-Sound für wenig Geld

Sascha Koesch
(engadget)


Das Feld der Bluetooth-Lautsprecher ist ja ziemlich unübersehbar geworden, vom High-End Modell bis in die billigsten Segmente. Als wir gefragt wurden, ob wir uns diesen hier nicht mal anhören wollten, dachten wir uns: ok, vielleicht interessant zu wissen ob es in der Preisklasse ertragbar sein kann was man da bekommt?

Der AOSM ist ein ziemlich kleiner Bluetooth-Lautsprecher der Preisklasse um die 40 Euro, der ein paar Vorzüge hat, die man manchmal bei ähnlichen Modellen vermissen mag. Zum einen ist er mit IPX5 wasserdicht. Das bedeutet genau genommen, dass er Spritzwasser-geschützt ist. Man sollte ihn also nicht in den Pool fallen lassen, muss sich aber auch keine Sorgen machen, wenn er mal gelegentlich was Wasser abbekommt.

Mit 10 Stunden Akkulaufzeit (bei nicht ganz voller Lautstärke) ist er recht ausdauernd und auch in halbwegs vernünftiger Zeit wieder aufgeladen. Apropos volle Lautstärke: Wer in dieser Preisklasse einen Party-Lautsprecher erwartet, wird immer enttäuscht, aber für eine angenehme Beschallung ist die Lautstärke durchaus angemessen. Zwischen 70 und 80 dB sagt die App auf meinem Telefon. Das ist aber nicht unbedingt die vernünftigste Ansage, denn auch mein UE Boom 2 hat einen ähnlichen Wert, ist aber doch wesentlich lauter.

Eins muss man dem kleinen Lautsprecher aber lassen. Er ist in der Soundwiedergabe recht klar und ausgewogen. Die Bässe gehen tief runter (um die 30Hz), auch wenn sie bei dieser Größe nicht wirklich druckvoll sein können. Mit zwei kleinen Pseudo-Woofern (die eher mechanische Teile sind, um den Klang zu verbessern) wird etwas nachgeholfen und auch wenn man zunächst denken würde, dass man die besser frei lassen sollte, klingt die Box für mich immer besser, wenn sie auf einem Tisch zum Beispiel eher Senkrecht steht, statt zu liegen.



Die ordentliche Verarbeitung ist sehr kompakt, der Lautsprecher wiegt überraschend viel (360 Gramm) und wirkt dadurch auch gleich etwas wertiger. Man hat bei den Pseudo-Woofern, da sie sich bewegen wie die Membran eines Lautsprechers, ein wenig Angst, dass man sie beschädigen könnte, aber ich glaube, da sie aus einem metallen wirkenden Plastikring in einer Gummihalterung bestehen, ist das wohl nur möglich, wenn man grobe Gewalt anlegt. Die Ränder sind mit Gummi gepolstert, so dass sie recht stoßfest sind, der Speaker selbst hat ein metallenes Gitter und eine kleine Schlaufe ist praktisch, um den Lautsprecher mal eben wo aufzuhängen. Die Knöpfe (An/Aus, Lauter, Leiser, Pause und Skippen) sind in Gummi gelagert, die Anschlüsse für ein Kabel (geht auch, immer gut so etwas zu haben) und das microUSB zum Aufladen sind unter einer Gummilasche versteckt (weil wasserfest). Alles in allem wirkt das robust, auch wenn das schwarze Netz leicht schmuddelig werden kann.

Zum Sound. Die Zeiten in denen so kleine Lautsprecher nur brüllend klangen sind längst vorbei. Hier ist der Klang überraschend ausgewogen und selbst wenn ich Bass vermisse, muss ich zugeben, dass man selbst Subbässe noch hören kann, wenn auch eben nicht mit großem Volumen. Es klirrt nicht, bei voller Lautstärke wird nicht sonderlich verzerrt, man kann also wenig falsch machen. Ich hatte zufällig noch eine Beats Pill der ersten Generation hier rumliegen und muss sagen, die klang im Vergleich um einiges schlechter (obendrein auch noch leiser, falls er nicht komplett zerren soll). Wunder sollte man aber auch nicht erwarten und an ein UE Boom 2 kommt sie beispielsweise überhaupt nicht ran, in der Lautstärke gar nicht, im Bass auch nicht, kostet aber dafür nur ein drittel.

Ausgeliefert wird die Box in einer schlichten Pappverpackung mit einem Miniklinke-Kabel und einem microUSB-USB-Kabel zum Aufladen sowie einer Bedienungsanleitung, die es sogar in etwas gebrochenem aber verständlichem Deutsch gibt. Anschalten und die Box ist im Pairingmodus. Es soll Bluetooth 4.1 sein, das könnte stimmen. Besonders weit reicht die Verbindung allerdings nicht. Nach 8 Metern Luftlinie war bei mir auch schon Schluss. Es sollen sich zwei dieser Boxen miteinander als Stereo-Set-Up Verbinden lassen, wie genau das funktionieren soll, ist mir allerdings nicht ganz klar.

Alles in allem: wer auf der Suche nach einem soliden kleinen Bluetooth-Lautsprecher um die 40 Euro rum ist, macht hier nichts falsch.

Amazon