Anuga 2017: “Frühstück macht jeder für sich allein”

Kulinarische Köstlichkeiten aus mehr als 100 Ländern zeigt die weltgrößte Ernährungsmesse Anuga in Köln. Hier finden beliebte Klassiker ebenso ihren Platz wie die Trends von morgen. Der Wunsch vieler Konsumenten: Es soll schnell gehen, aber auch gesund sein, nachhaltig noch dazu. Besonders gefragt sind derzeit Fertigprodukte. Damit antwortet die Lebensmittelindustrie auf eine gesellschaftliche Entwicklung: Nur noch in jedem 4. Haushalt wird täglich gekocht.

Dabei würden die Menschen gerne kochen, sagt Christoph Minhoff von Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie. “Aber in der sehr differenzierten Lebens- und Arbeitswelt, in der sie sich umgeben, ist es ehrlicherweise immer schwieriger, die klassischen Kochrituale aufrechzuerhalten. Es wird immer weniger mittags gekocht. Frühstück macht jeder für sich allein.”

Ein großer Wachstumsmarkt ist der “To-go-Bereich”: Gesunde Snacks für Schnelllebige mit hochwertigen und ungewöhnlichen Zutaten. Sogenannte Superfoods versprechen viel Protein für zwischendurch z.B. mit dem Wunderkorn Quinoa. Auch die Herkunft der Produkte ist wichtig und wie sie hergestellt werden. Kost für anspruchsvolle Konsumenten, die sich allerdings nicht jeder leisten kann.