Antonio Conte hält Titelverteidigung mit Chelsea für schwieriger als mit Juventus Turin

Antonio Conte gelang mit Juve bereits das, was er nun mit Chelsea versucht. Doch eine Titelverteidigung in der Premier League hält er für schwieriger.

Chelseas Meistertrainer Antonio Conte, der mit Juventus Turin 2013 den Scudetto in Italien verteidigen konnte, hält einen erneuten Titelgewinn mit den Blues für viel schwieriger. Denn er behauptet: Im Gegensatz zu den Spitzenteams der  Serie A werden die großen Mannschaften in der Premier League immer stärker.

"Es war ganz anders", verglicht der Italiener gemäß ESPN  die aktuelle Lage seiner Meister-Mannschaft mit der von Juventus 2012: "Juventus hatte den Titel gegen ein sehr starkes AC Mailand gewonnen, doch die haben dann Thiago Silva und Zlatan Ibrahimovic an Paris Saint-Germain verkauft. Sie waren schwächer. Es war nicht mühelos, aber einfacher Meister zu werden."

Der Unterschied zwischen der Serie A und der Premier League liegt für Conte also auf der Hand. "Wenn man die Mannschaften der letzten Saison mit denen von dieser vergleicht,  wird man feststellen, dass die großen Klubs noch stärker geworden sind", so der 48-Jährige.

 

Conte zieht außerdem auch einen Vergleich zur vergangenen Spielzeit. "Die letzte Saison war eine großartige Genugtuung, denn wir hatten das Vorjahr, in dem wir nur Platz zehn erreichten hatten, nicht vergessen. Und dann haben wir den Titel gewonnen und das FA-Cup-Finale erreicht", so der ehemalige Azzurri-Coach. Er ergänzte: "Diese Saison müssen wir versuchen unser Bestes zu geben und dafür reichlich belohnt zu werden. Es wird nicht leicht, aber das war es letztes Jahr auch nicht."