Anthony Modeste: Köln wird es wie der HSV machen

Ohne Modeste ist der 1. FC Köln in der laufenden Saison bis ans Ende der Tabelle gerutscht. Der Stürmer macht seinem Ex-Klub allerdings Mut.

Anthony Modeste glaubt weiterhin an einen Klassenerhalt des 1. FC Köln. Der Stürmer von Tianjin Guanjin pflegt nach wie vor einen engen Kontakt mit Trainer Peter Stöger.

Der Franzose, der im Sommer für 35 Millionen Euro nach China wechselte, drückt seinem Effzeh weiterhin die Daumen: "Auch wenn es der Zeit­un­ter­schied in Tian­jin manch­mal etwas schwer macht, sehe ich mir die Spie­le vom FC alle an und fie­be­re mit."

In der Bild macht der Stürmer seinen ehemaligen Mitstreitern Mut: "In der letz­ten Sai­son hat der HSV nach dem 10. Spiel­tag eben­falls nur zwei Punk­te ge­habt und ist be­kannt­lich am Ende nicht ab­ge­stie­gen. Der FC wird das eben­falls schaf­fen." Er sei "überzeugt" davon, dass Köln die Klasse halten würde.

Weiterhin pflegt er einen guten Kontakt mit Stöger: "Zu­letzt habe ich ihm eine Nach­richt nach dem Sieg in Ber­lin ge­schrie­ben." Im Oktober war der 29-Jährige gar zu Besuch nach Köln gekommen, sah allerdings von der Ehrentribüne aus nur eine 1:2-Niederlage gegen RB Leipzig.