Anna Wintour verbannt Donald Trump von der Met-Gala

Keine Freundin von Trump: Anna Wintour zeigte nun öffentlich, wie wenig sie vom US-Präsidenten hält. (Bild: Getty Images)

Die „Vogue“-Chefredakteurin war schon immer eine Frau der klaren Worte. Als sie gefragt wurde, wen sie nie wieder zur Met-Gala einladen würde, musste sie nicht lange überlegen.

Die New Yorker Met-Gala ist die Fashion-Party des Jahres. „Vogue“-Chefredakteurin und Veranstaltungsvorsitzende Anna Wintour lädt alljährlich die größten Stars aus Mode, Musik und Film sowie namhafte Unternehmer und Politiker ein. Auch Donald Trump stand in der Vergangenheit mehrmals auf der Gästeliste – damit dürfte nun jedoch Schluss sein.

Als Gast in James Cordens „Late Late Show“ machte die Stilikone deutlich, dass sie vom aktuellen US-Präsidenten nicht viel hält: Beim Spiel „Spill Your Guts Or Fill Your Guts“, bei dem man entweder eine heikle Frage beantworten oder etwas Ekliges essen muss, entschied sich Wintour gegen einen eingelegten Schweinefuß und beantwortete Cordens Frage, wen sie nie wieder zur Met-Gala einladen würde.

Nach kurzer Überlegung war sich die 67-Jährige sicher: „Donald Trump“, antwortete sie grinsend.

Donald und Melania Trump waren früher gern gesehene Gäste auf der Met Gala (hier: 2012) – doch diese Zeiten sind vorbei (Bild: AP Photo/Evan Agostini)

Dass Wintour keine Trump-Anhängerin ist, ist nichts Neues: Im Präsidentschaftswahlkampf 2016 unterstützte die „Vogue“ offiziell Hillary Clinton. Während einer „Marc Jacobs“-Show trug die Chefredakteurin sogar ein Shirt der Demokratin.

Auch Trumps Gattin Melania scheint bei der „Vogue“ keinen guten Stellenwert zu haben: Anders als die meisten First Ladys vor ihr bekam sie bisher weder ein großes Porträt noch einen Titel in dem Magazin.

Sehen Sie auch: Leserbrief aufgetaucht – hat Trump die Lobeshymne selbst geschrieben?