Anna Loos: Ihre Töchter sollen sich wehren können

redaktion@spot-on-news.de (jic/spot)
Anna Loos hat in ihrer Karriere keinen Missbrauch erlebt: Die Schauspielerin weiß sich zu wehren. Nun überlegt sie, wie sie das auch ihren Töchtern beibringen kann.

Die aktuelle Debatte über sexuellen Missbrauch in der Filmbranche ist etwas, das auch Anna Loos (47, "Helen Dorn") beschäftigt. Selbst betroffen ist sie nicht, wie die Schauspielerin der "Bild am Sonntag" sagte. Sie habe in ihrer beruflichen Laufbahn "noch nie einer doof angemacht", wie sie sagt. "Ich habe wohl schon immer ausgestrahlt, dass ich mich wehren würde. Ja, ich würde sogar auch Fäuste ausfahren", erzählte sie der Zeitung. Und doch macht sie die Diskussion nachdenklich.

"Ich sehe die Typen, die Frauen sexuell belästigen, und denke darüber nach, warum Frauen das mit sich machen lassen? Das ist eine Aufgabe, die schon an zwei Generationen vor uns ausgeteilt wurde", sagte Loos. "Aber es ist auch eine Aufgabe, die wir heute noch haben. Unsere Generation Frau und die, die wir aufziehen, die darf sich wehren. Die darf Nein und darf Stopp sagen."

Auch als Mutter beschäftigt sie das Thema natürlich. Zusammen mit ihrem Ehemann Jan Josef Liefers (53, "Das Pubertier") hat sie zwei Töchter, Lilly (15) und Lola (9). "Ich überlege, ob meine 15-Jährige Kickboxen lernen sollte, damit sie weiß, wie sie sich wehren kann", verriet Loos der "BamS". Mädchen müssten lernen, dass sie sich nichts gefallen lassen müssen, auch nicht für ihre Karriere. "Kein Mensch muss mit einem Produzenten vögeln, um eine gute Rolle zu spielen. Und kein Job ist es wert, sein Selbstwertgefühl zu zerstören."

Foto(s): imago/STAR-MEDIA