Annäherung im Korea-Konflikt

Nord- und Südkorea haben sich auf weitreichende Maßnahmen zur Verbesserung ihrer angespannten Beziehungen geeinigt. Einwohner beider Nationen blicken optimistisch in die Zukunft:

"Ich denke, dass die Winterspiele, die in Südkorea stattfinden, eine große Chance sind, der Welt ein gutes Bild unserer Nation zu zeigen. Ich hoffe, dass Athleten aus Nord und Süd gut abschneiden".

Bei ersten Gesprächen hat Nordkorea angekündigt, eine Delegation und Athleten zu den Olympischen Winterspielen im südkoreanischen Pyeongchang schicken zu wollen.

"Ich begrüße die diplomatischen Gespräche zwischen Nord- und Südkorea. Ich denke, dies ist eine Chance für Korea, dem einzigen geteilten Land in der Welt, die Spannungen abzubauen. Ich hoffe, dass die Gespräche Frieden bringen werden."

Eine Hoffnung, die nicht von allen geteilt wird. Dazu NBC Journalist Bill Neely:

"Anlass für die Gespräche sind Nordkoreas nukleare Raketentests. Viele Menschen hier in Seoul und in Washington glauben, dass Kim Jung Uns wahre Motive für die Durchführung dieser Gespräche darin besteht, einen Keil zwischen Südkorea und die Vereinigten Staaten zu treiben".

Russland und China begrüßen den Gesprächsauftakt zwischen den Nachbarländern, um die Spannungen auf der koreanischen Halbinsel zu lösen.

Die Lage in der Region hatte sich im vergangenen Jahr nach zahlreichen Raketentests durch Nordkorea und einem weiteren Atomversuch deutlich verschärft.