Angstgegner Leverkusen? Gladbach erneut von Bayer abgewatscht

Bayer Leverkusen siegt auch im dritten Pflichtspiel in dieser Saison gegen Gladbach. Die Werkself schiebt sich damit vorerst auf Rang drei.

Bayer Leverkusen hat seinen Heimfluch erfolgreich bekämpft. Nach zuletzt zwei Heimpleiten in Folge und schon drei Niederlagen in der BayArena 2018 setzte sich die Werkself im Derby gegen Borussia Mönchengladbach mit 2:0 (1:0) durch. Der Argentinier Lucas Alario (39.) und Julian Brandt (90.+3) trafen zum Dreier für die Leverkusener, die weiterhin gute Chancen auf eine Champions-League-Teilnahme haben.

Dagegen mussten die Fohlen einen weiteren Rückschlag hinnehmen, die Europacupränge geraten allmählich aus dem Blickfeld. In den letzten sieben Spielen gelang dem fünfmaligen deutschen Meister nur ein Sieg, die drittplatzierten Werksprofis sind schon neun Punkte enteilt. "Wir hatten drei, vier, richtig gute Chancen, laufen dann aber in den ersten Konter. Wir haben noch ungestellt und alles reingeworfen, aber es sollte wohl nicht sein", sagte Gladbachs Nationalspieler Lars Stindl bei Sky.

Bailey einmal mehr der Auffälligste

In der Anfangsphase neutralisierten sich beide Teams vor 28.809 Zuschauern. Angesichts der ähnlichen taktischen Ausrichtung konnte sich keine Mannschaft einen Vorteil herausspielen. Die erste Chance hatte Gladbachs Vincenzo Grifo (6.) auf dem Fuß, er scheiterte aber aus der Distanz an Bayer-Torwart Bernd Leno. 

Aufseiten der Gastgeber sorgte vor allem der Jamaikaner Leon Bailey für Angriffsschwung, allerdings wirkte der Bundesliga-Shootingstar auch ein ums andere Mal zu eigensinnig. So übersah Bailey in der 24. Minute bei einem Konter Charles Aranguiz und Kevin Volland, zwei besser postierte Mitspieler in der Mitte. 

Gegen Ende der ersten Hälfte bestimmte Bayer klarer das Geschehen. Das Ausweichen Baileys auf die rechte Außenbahn erwies sich als gute taktische Marschroute von Bayer-Coach Heiko Herrlich. Der Mann aus der Karibik war nun mit seinen Dribblings noch gefährlicher. So in der 36. Minute, als er Volland mit einer Flanke von der rechten Seite bediente. Doch der Ball ging knapp am Pfosten vorbei.

Alario mit seinem siebten Saisontreffer

Zwei Minuten später machte es Volland besser. Eine Hereingabe von Bailey köpfte er am zweiten Pfosten auf Alario zurück, der zu seinem siebten Saisontreffer vollstreckte. Gladbach wirkte zu diesem Zeitpunkt zu offen in der Defensive, viele Zweikämpfe gingen verloren. Außerdem konnte Bayer die Borussia mit Positionswechseln überraschen.

In der 48. Minute verfehlte ein Alario-Kopfball knapp das Gladbacher Tor. Auch in der 63. hatte Alario das 2:0 auf dem Fuß, vergab aber diese Gelegenheit ebenfalls. Die Borussia versuchte zwar, in der Offensive Akzente zu setzen, doch meistens verpufften die Bemühungen. Allerdings wäre Leverkusens Wendell beinahe ein Eigentor unterlaufen (89.). Kurz darauf traf Brandt.

Die Bestnoten verdienten sich bei Bayer Bailey und Aranguiz. Aufseiten der Gladbacher gefiel mit Abstrichen Denis Zakaria.