Angstgegner Leipzig! Stuttgarts Horror-Serie geht weiter

·Lesedauer: 2 Min.
Angstgegner Leipzig! Stuttgarts Horror-Serie geht weiter
Angstgegner Leipzig! Stuttgarts Horror-Serie geht weiter

Der VfB Stuttgart versinkt immer tiefer im Abstiegskampf!

Trotz einer couragierten Leistung mussten die Schwaben gegen schwache Leipziger eine 0:2-Niederlage hinnehmen und laufen damit Gefahr, noch an diesem Spieltag auf einen direkten Abstiegsplatz zu fallen.

Der VfB, der mittlerweile seit fünf Spielen sowohl sieg – als auch torlos ist, konnte gegen den Angstgegner aus Leipzig damit wieder einmal nichts Zählbares mitnehmen - wie schon in der Vergangenheit.

In bisher acht Spielen gegen Leipzig holte der VfB nur einen einzigen Punkt. Mehr noch: Aus dem aktuellen Leipzig-Kader hat noch kein einziger Spieler jemand eine Partie gegen den VfB verloren.

Durch den Sieg beendeten die RB-Leipzig-Spieler ihren Auswärtsfluch- seit März 2021 hatten die Sachsen kein Auswärtsspiel in der Bundesliga mehr gewonnen.

Silva trifft per Elfmeter

Dieser Trend sollte sich auch an diesem 19. Spieltag bestätigen.

Nach einem Handspiel im Strafraum von Konstantinos Mavropanos verwandelte André Silva den fälligen Elfmeter und brachte die Leipziger früh in Führung (11.) (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Der Portugiese verwandelte in der Bundesliga damit bereits den elften Elfmeter am Stück.

In der Schlussphase der ersten Hälfte investierte der VfB plötzlich mehr und kam durch einen Abschluss von Hiroki Ito (40.) und einer Flanke von Alexis Tibidi (43.) zu guten Chancen.

VfB spielt mutig nach vorne

Auch in der zweiten Halbzeit spielte der VfB weiterhin mutig nach vorne und hatte durch einen Kopfball von Sasa Kalajdzic die große Chance auf den Ausgleich (57.) - der schlaksige Österreicher scheiterte jedoch an Peter Gulacsi.

Mit einer spektakulären Parada konnte Gulacsi kurz darauf einen Weitschuss von Orel Mangala gerade so parieren (63.)

Der VfB drängte auf den Ausgleich und hatte Chancen im Minutentakt. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Nach einem Freistoß von Chris Führich kam Waldemar Anton wuchtig zum Kopfball, der herausragende Leipzig-Keeper Gulacsi parierte jedoch erneut glänzend (67.)

Nkunku sorgt für die Entscheidung

Jeder Spiellogik zum Trotz baute Leipzig nach einem astreinen Konter durch Christopher Nkunku schließlich die Führung aus (70.). (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Der VfB bäumte sich im Anschluss zwar noch einmal auf, konnte die Niederlage aber nicht mehr verhindern.

Die Leipziger bleiben durch den Sieg in Schlagdistanz zu den internationalen Plätzen, während der VfB trotz einer starken zweiten Halbzeit weiterhin auf den ersehnten Befreiungsschlag warten muss.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.