Forscher erklärt, wie die Angstmache der Boulevard-Blätter wirkt

Marco Fieber
Ein Zeitungsaufsteller in München
  • Deutschlands Boulevard-Zeitungen verbreiten nahezu täglich neue Horror-Meldungen
  • Ein Angstforscher hat der HuffPost die Wirkungsweise dieser Berichte erklärt – und schlägt eine Gegenmaßnahme vor

Chaoten, Banden und machtlose Polizei. Blickt man dieser Tage auf die Titelseiten deutscher Boulevard-Zeitungen, könnte einem Angst und Bange werden.

Das ist genau das, was die Verlage erreichen wollen, sagt der Angstforscher Klaus Bernhardt. “Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass sich Menschen mehr von schlechten als von guten Nachrichten angezogen fühlen. Terror, Verbrechen und Gewalt bekommen einfach mehr Aufmerksamkeit”, betont Bernhardt im Gespräch mit der HuffPost. 

Doch warum ist das so? Und wie kommen Leser aus dieser Spirale wieder heraus?

“Islamismus-Alarm an Grundschulen”

Die HuffPost hat sich die Titelseiten von sechs deutschen Boulevard-Zeitungen  zwischen dem vergangenem und dem heutigen Dienstag angeschaut:

► “Abendzeitung” (München)

► “Berliner Kurier” (Berlin)

► “Bild” (bundesweit)

► “BZ” (Berlin)

► “Express” (Köln)

► “Hamburger Morgenpost” (Hamburg)

Die Titelseiten deutscher Boulevard-Blätter

Bei 20 der insgesamt 47 untersuchten Ausgaben (die “Abendzeitung” hat keine Sonntagsausgabe) fanden sich Geschichten über Terror, Verbrechen und Gewalt prominent auf dem Titelblatt.

► Auffällig: Der Kölner “Express” und die Münchner “Abendzeitung” haben in der Woche kein einziges Mal mit “Bad News” aufgemacht.

Zusammen erreichen die sechs Zeitungen täglich mehrere Millionen Menschen, die allermeisten davon lesen die “Bild”. Die wiederum berichtete sowohl am Montag als auch am Dienstag prominent über den “Islamismus-Alarm an Grundschulen”.

Bernhardt hat sich für die HuffPost die Titelseiten der...

Weiterlesen auf HuffPost