Angst vor Strafe: Verkauft PSG Draxler und Trapp?

Julian Draxler (l.) steht angeblich auf der Streichliste von Paris Saint-Germain

Paris Saint-Germain will sich offenbar dem Financial Fairplay beugen und die horrenden Ausgaben durch Verkäufe wieder ausgleichen.

Da allein für Neymar (222 Millionen Euro) und Kylian Mbappe (im nächsten Jahr 180 Millionen Euro) mehr als 400 Millionen Euro von den PSG-Konten fließen, benötigt der Nobelklub dringend Einnahmen. Die UEFA ermittelt bereits gegen Paris, im schlimmsten Fall könnte ein Ausschluss von der Champions League drohen.

Müssen Draxler und Trapp gehen?

Laut der spanischen Mundo Deportivo will PSG deshalb fünf Stars verkaufen, um der Strafe zu entgehen: Darunter sollen mit Kevin Trapp und Julian Draxler auch zwei deutsche Nationalspieler sein. Als weitere Kandidaten gelten Angel Di Maria, Lucas Moura und Javier Pastore.

Dennoch soll es die Spieler nicht zum Spottpreis geben, PSG will eine adäquate Ablöse kassieren.

Zweite Abgangswelle steht an

Nach SPORT1-Informationen wollen jedoch beide Deutschen den Konkurrenzkampf beim französischen Vizemeister suchen und planen keinen Wechsel.

Bereits in diesem Sommer verließen beispielsweise mit Grzegorz Krychowiak, Blaise Matuidi, Jean-Kevin Augustin und Serge Aurier einige Stars die französische Hauptstadt.