Angst vor Krawallen: Keine Lazio-Fans in Marseille

·Lesedauer: 1 Min.
Angst vor Krawallen: Keine Lazio-Fans in Marseille
Angst vor Krawallen: Keine Lazio-Fans in Marseille

Das französische Innenministerium hat den Anhängern des italienischen Spitzenklubs Lazio Rom aus Angst vor Ausschreitungen die Reise zum Europa-League-Spiel am Donnerstag bei Olympique Marseille untersagt.

„Einzelpersonen oder Gruppen von Lazio-Anhängern ist es verboten, nach Marseille zu reisen“, heißt es in einer vom französischen Innenminister Gerald Darmanin unterzeichneten Erklärung. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Champions League)

Begründet wurde das strikte Verbot mit dem "gewalttätigen Verhalten einiger Lazio-Anhänger", das "regelmäßig in der Nähe der Stadien und in den Stadtzentren, in denen die Spiele stattfinden", vorkomme. Das Spiel der Gruppe E findet am Donnerstag (21.00 Uhr) statt, das Hinspiel endete 0:0. Schon in Rom waren keine Gästefans zugelassen, gegen die Lazio-Anhänger gab es nach der Partie Rassismusvorwürfe.

Die Fanlager beider Vereine verbindet schon länger eine unrühmliche Vergangenheit.

Beim letzten Gastspiel der Römer in Marseille im Oktober 2018 hatten vier Menschen bei Krawallen von rund 200 Anhängern am Vorabend der Partie Stichverletzungen erlitten. Ab Spieltag selbst kam es zu weiteren gewalttätigen Zusammenstößen beider Fanlager.

Alles zur Champions League bei SPORT1

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.