Werbung

Angriffskrieg in der Ukraine - die Suche nach Verbündeten

Der belarussische Machthaber Alexander Lukaschenko ist zu einem zweitägigen Staatsbesuch nach Peking gereist. Dort will Staats- und Parteichef Xi Jinping mit ihm unter anderem über den chinesischen Zwölf-Punkte-Plan „für eine politische Lösung der Ukrainekrise“ sprechen. Den lobte Lukaschenko vor chinesischen Staatsmedien nachdrücklich. Der Kreml hatte dem Papier zuvor eine Absage erteilt.

Während Russlands Verbündeter Belarus den Schulterschluss mit China sucht, besucht der US-amerikanische Außenminister Antony Blinken mehrere Ex-Sowjetrepubliken.

Kasachstan und Usbekistan versprach er, die Unabhängigkeit der fünf zentralasiatischen Nationen zu unterstützen - in Anspielung auf den russischen Angriffskrieg in der Ukraine.

Was diesen betrifft, verhalten sich die zentralasiatischen Staaten neutral: Sie unterstützen weder die russische Invasion noch die Verurteilung des Krieges durch die USA und den Westen.