Angriff auf Netflix: Präsentiert Apple heute seinen eigenen Streamingdienst?

Victoria Timm
Freie Autorin für Yahoo Kino
Die heutige Keynote-Präsentation von Apple-Boss Tim Cook wird mit Spannung erwartet. (Bild: AP Photo/Marcio Jose Sanchez, File)

Sagt Apple dem Streaming-Riesen Netflix den Kampf an? Unter dem Motto “It’s Showtime” findet heute Abend im kalifornischen Cupertino die heiß erwartete Keynote des Tech-Giganten statt. Erwartet wird die Ankündigung eines eigenen Streamingdienstes.

In den letzten Tagen überraschte Apple mit einer Reihe von neuen Veröffentlichungen, die für die eigenen Verhältnisse recht unspektakulär angepriesen wurden. Neue iMacs mit deutlich mehr Leistung, die Rückkehr des iPad Air: Was in der Vergangenheit wohl großspurig auf einer Keynote-Präsentation angekündigt worden wäre, lief medial diesmal eher nebenbei ab. Umso mehr Spannung bringt die heutige Keynote-Konferenz – denn bei diesen Großevents präsentiert Apple stets medienwirksam die wichtigsten Neuheiten.

Streamingdienst mit milliardenschweren Eigenproduktionen

Zahlreiche Medien berichten, dass Apple heute seinen eigenen Streamingdienst vorstellen wird. Bereits vor zwei Jahren soll Apple ehemalige Manager von Sony engagiert und bereits zwei Milliarden Dollar (rund 1,76 Milliarden Euro) in eigene Produktionen gesteckt haben. Dazu gehört angeblich eine hochkarätig besetzte Serie – mit den Hollywood-Stars Jennifer Aniston und Reese Witherspoon. Laut Angaben der “Washington Post” sollen Aniston und Witherspoon eine Gage von 1,1 Millionen Dollar (in etwa 972.565 Euro) pro Folge von Apple bekommen. Außerdem soll ein Thriller von Star-Regisseur M. Night Shyamalan bereits abgedreht sein. Zu den weiteren Highlights gehört ein Wiederaufleben der Mystery-Serie “Amazing Stories” – unter der Regie von Steven Spielberg.

Der Apple-Chef steht unter Zugzwang, wieder einmal mit etwas Neuem zu verblüffen. (Bild: AP Photo/Marcio Jose Sanchez)

Spekulation über mögliches Abo-Paket

Unklar ist, wie Apple seine Eigenproduktionen tatsächlich vertreiben will. So wird kolportiert, dass die Inhalte möglicherweise für die Besitzer von Apple-Geräten kostenlos verfügbar sein könnten. Außerdem sei ein Abo-Paket mit anderen Streamingdiensten wie HBO oder Showtime geplant. Ein solcher Gedanke ist nicht neu – schließlich hat Apple seit einiger Zeit eine TV-App, bei der ein Zugriff auf mehrere Streamingdienste möglich ist. Nicht dabei: der Branchengigant Netflix. Von einer solchen Option geht “Recode”-Journalist Peter Kafka aus: “Apples Fokus wird – zumindest vorerst – darauf liegen, anderen beim Verkauf ihrer Videostreaming-Abos zu helfen und einen Umsatzanteil davon zu bekommen.”

Ebenso wird vielerorts von einem Nachrichten-Abodienst berichtet, den Apple planen soll. So soll sich “Wall Street Journal” bereits einverstanden gezeigt haben, nicht dabei sind angeblich die “Washington Post” und die “New York Times”.