Angermayer und Thiel investieren in Gehirn-Computer-Firma

·Lesedauer: 2 Min.

(Bloomberg) -- Die Star-Investoren Christian Angermayer und Peter Thiel stecken Geld in ein Unternehmen, dessen Vorhaben wie Science Fiction klingt: Elektrodenverbindungen zwischen einem Computer und dem menschlichen Gehirn sollen Personen mit neurologischen Störungen helfen, bestimmte Fähigkeiten wiederzuerlangen.

Blackrock Neurotech, im Jahr 2008 von den Deutschen Marcus Gerhardt und Florian Solzbacher gegründet und heute im US-Bundesstaat Utah ansässig, hat 10 Millionen Dollar (8,2 Millionen Euro) von den Investoren eingesammelt, um klinische Studien voranzubringen und seine Forschungskapazitäten auszubauen, so das Unternehmen am Mittwoch in einer Mitteilung. Eine Verbindung zu Fondsmanager Blackrock Inc. besteht nicht.

Das Unternehmen entwickelt Schnittstellen zwischen Hirn und Computer, genannt BCI. Dabei geht es um Mini-Computer, die mit Elektroden ausgestattet sind und an verschiedenen Stellen ins Gehirn implantiert werden. Dort empfangen sie Signale - ähnlich Gedanken - und wandeln diese in elektronische Impulse um.

Die Geräte können Menschen helfen, ihr Augenlicht wiederzugewinnen oder die Fähigkeit, zu hören oder zu sprechen. In einigen der spektakulärsten Fälle gelang es vollständig Gelähmten, mithilfe der Technologie robotische Gliedmaßen direkt mit ihrem Gehirn zu steuern. In einem anderen Aufsehen erregenden Fall gelang es einem Patient mit amyotropher Lateralsklerose, oder ALS, mithilfe eines Sprachsynthesizers, den er mit seinem Gehirn kontrollierte, wieder zu sprechen.

Die Technologie steht noch am Anfang, aber Blackrock Neurotech ist führend. Von den lediglich 30 Patienten weltweit, die die Technologie bislang nutzen, arbeiten 28 mit dem Unternehmen aus Salt Lake City. Das Startup Neuralink von Elon Musk hatte kürzlich ein BCI in das Gehirn eines Affen eingesetzt.

Die Geräte sind zwar alle individualisiert, dennoch will Blackrock Neurotech mit einem Teil des Geldes die Produktion ausweiten und an Patienten weltweit herantreten, so Gerhardt in einem Interview.

“Menschen das Laufen, Sehen, Hören, Sprechen und Fühlen wieder zu ermöglichen ist ein riesiger Markt”, so Angermayer in einer Mitteilung. “Alleine in den USA leben mehr als 5 Millionen Menschen mit einer Form von Lähmung.”

In jüngerer Vergangenheit setzen mehr Investoren auf die Technologie. Bryan Johnson, Gründer des Zahlungsdienstleisters Braintree, will 100 Millionen Dollar in ein BCI-Startup namens Kernel stecken. Facebook Inc. entwickelt eine Lösung, die es Nutzern ermöglichen soll, 100 Wörter pro Minute per Gedankenübertragung zu “tippen.”

Thiel, berühmt vor allem für sein Zahlungsdienst-Unternehmen PayPal, und Angermayer haben bereits zuvor gemeinsam in avantgardistische Technologiefirmen investiert, etwa das psychedelische Startup Atai Life Sciences AG.

Überschrift des Artikels im Original:Billionaire Peter Thiel Backs Fundraiser of Brain-Computer Firm

More stories like this are available on bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2021 Bloomberg L.P.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.