Angeklagter in Fall Lisa zu Bewährungsstrafe von fast zwei Jahren verurteilt

Fast eineinhalb Jahre nach Aufklärung des sogenannten Falls Lisa ist ein 24-Jähriger in Berlin zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und neun Monaten Haft verurteilt worden. In dem Verfahren unter Ausschluss der Öffentlichkeit wurde der Angeklagte Ismet S. des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern schuldig gesprochen, wie Gerichtssprecherin Lisa Jani am Dienstag sagte. S. erhielt demnach außerdem eine Geldstrafe von 3000 Euro.

Die damals 13 Jahre alte Russlanddeutsche hatte im Winter vergangenen Jahres ihre Entführung vorgetäuscht. Der Fall sorgte international für Aufsehen und führte zu diplomatischen Verwerfungen mit Russland. Im Zuge der Ermittlungen stieß die Polizei auf S., der im Herbst 2015 Oralsex mit dem Kind gehabt und diesen gefilmt haben soll.