Andres Iniesta: Kauf von Philippe Coutinho bedeutet nicht mein Ende beim FC Barcelona

Iniesta hat angeblich ein Mega-Angebot aus China auf dem Tisch. Und offenbar kommt ein Abschied aus Barcelona für den 33-Jährigen in Frage.

Kapitän Andres Iniesta sieht beim FC Barcelona keine unmittelbaren Konsequenzen für sich aus dem Transfer von Philippe Coutinho. Der Brasilianer war in der vergangenen Woche für bis zu 160 Millionen Euro Ablöse vom FC Liverpool gekommen und kann Iniestas Position im offensiven Mittelfeld bekleiden. Er gilt als Erbe des mittlerweile 33-Jährigen.

Darauf angesprochen sagte Iniesta bei Onda Cero: "Ich bin ein Spieler dieses Vereins und ich habe immer betont, dass nur die besten Spieler hier spielen können. Das bedeutet, Coutinho ist einer der Besten. Er ist jung, er verfügt über Talent und er ist bei einem Klub, bei dem er weiter wachsen kann. Aber es wird niemals einen Spieler geben, wegen dem ich zurücktrete oder den Verein verlasse. Ich bin 33 Jahre alt, das ist kein Thema mehr. Coutinho kam hierher, um uns zu verstärken.“

Iniesta: Ablöse für Coutinho ist "Wahnsinn"

Iniesta fand weiter lobende Wort für den Selecao-Star, der bei den Blaugrana einen bis 2023 datierten Vertrag unterschrieb: "Er ist einer der besten Spieler auf seiner Position und er kann die Dinge, die uns gefallen. Er ist schnell und technisch stark und er ist gut im Zusammenspiel. Außerdem ist er beidfüßig, er kann Tore vorbereiten und selbst welche erzielen."

Zur horrenden Ablöse, die Barcelona für den Wunschspieler hinblättern musste, hatte Iniesta auch eine Meinung. "Er wird hier eine gute Umgebung vorfinden, in der er sich entwickeln kann. Das Geld, das wir für ihn bezahlt haben, ist eine andere Sache", so Iniesta: "Der Markt definiert, welchen Wert ein Spieler hat. Neben all diesem Wahnsinn müssen wir froh sein, dass er nun bei uns ist."

Aktuell muss Barca aber noch auf die Dienste des neuen Stars verzichten, eine Wadenverletzung setzt Coutinho außer Gefecht. Frühestens am 4. Februar, im Derby gegen Espanyol, könnte er sein Debüt feiern.