Anders als Coca-Cola und General Mills glänzt Dividendenkönig Hormel Foods derzeit nicht: Warum?

Lupe, Brille und Stifte liegen auf mehreren ausgedruckten Aktien-Charts für die Analyse bereit
Lupe, Brille und Stifte liegen auf mehreren ausgedruckten Aktien-Charts für die Analyse bereit

Coca-Cola (WKN: 850663), General Mills (WKN: 853862) und Hormel Foods (WKN: 850875): Das mag aus vielerlei Hinsicht ein interessanter Dreiklang sein. Drei defensive Lebensmittel-Dividendenaktien. Zudem drei sehr zuverlässige Ausschütter, auf die viele Einkommensinvestoren setzen könnten. So weit, so gut, zumal es bei allen drei Namen zuletzt Dividendenwachstum gegeben hat.

Sehen wir uns die operativen Zahlen jedoch an, hat Hormel Foods ein wenig den Anschluss an Coca-Cola und General Mills verloren. Während die zwei Peers ergebnisseitig operativ wachsen, ist der dritte im Bunde derzeit nicht so stark unterwegs.

Warum? Das wollen wir ein wenig näher ergründen. So viel sei vorab gesagt: An der Pricing-Power scheint es jedenfalls nicht zu liegen.

Nicht wie Coca-Cola oder General Mills: Hormel Foods!

Insgesamt ist Hormel Foods im Geschäftsjahr 2022 solide gewachsen. Der Umsatz schaffte ein Plus von 9 % beziehungsweise bereinigt 6 % auf 12,5 Mrd. US-Dollar. Zudem wuchs das Ergebnis je Aktie im Gesamtjahr um 5 % bereinigt auf 1,82 US-Dollar. Das vierte Quartal zeigte mit einem Ergebnis je Aktie in Höhe von 0,51 US-Dollar jedoch Stagnation. Mich hat das jedenfalls sehr überrascht, zumal das Management eigentlich kein Problem haben sollte, die eigene Pricing-Power auszuspielen.

Zumindest Coca-Cola und General Mills sahen diese Probleme nicht. Woran liegt es daher bei Hormel Foods? Gemessen am Umsatzplus von 5 % nominell und 2 % bereinigt erkennen wir, dass sogar hier der Zuwachs nicht so stark gewesen ist. Trotzdem verweist das Management in der Kommentierung der Quartalszahlen darauf, dass man so manches Mal die Pricing-Power ausgespielt habe.

Hormel Foods verweist einerseits auf eine leicht höhere Steuerrate von 21,7 % (Vorjahr 20,0 %). Das kann natürlich auch Nuancen ausmachen. Trotzdem: Es scheint, als könne man temporär zumindest nicht ergebnisseitig und beim Wachstum mit Coca-Cola und General Mills in der Form mithalten.

Ein Problem wird das allerdings erst, wenn es längerfristig anhält. Das sehe ich in Anbetracht des starken Produktportfolios und ca. 40 (mit) führenden Marken im US-Lebensmittel-Segment nicht unbedingt als haltbare These. Vielleicht ist das vierte Quartal daher eher ein Ausreißer gewesen, der jedoch auch seine Besonderheiten mitbringt.

Ein interessanter Dip …?!

Die Aktie von Hormel Foods hat einen Dip ausgebildet. Okay, um fair zu bleiben, Coca-Cola und General Mills seit ihren Rekordhochs auch wieder. Allerdings hat dieser US-Lebensmittelkonzern erst kürzlich ein weiteres Mal die Dividende je Aktie von 0,26 auf 0,275 US-Dollar erhöht. Auch durch dieses Dividendenwachstum liegt die Dividendenrendite inzwischen bei ca. 2,4 %.

Für Hormel Foods ist das ein historisch günstiger Wert, zumal das Kurs-Gewinn-Verhältnis mit ca. 24,3 ebenfalls nicht zu teuer erscheint. Smarte Investoren, die jetzt vielleicht nach einer Alternative zu Coca-Cola oder General Mills suchen, können durchaus einen Blick riskieren.

Der Artikel Anders als Coca-Cola und General Mills glänzt Dividendenkönig Hormel Foods derzeit nicht: Warum? ist zuerst erschienen auf Aktienwelt360.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Coca-Cola, General Mills und Hormel Foods. Aktienwelt360 empfiehlt keine der erwähnten Aktien.

Aktienwelt360 2023