Hoeneß nennt Zeitplan für Trainersuche - Spekulation um Scholl

Uli Hoeneß will die Nachfolge von Carlo Ancelotti bald regeln

Carlo Ancelotti ist weg, jetzt beginnt die Suche nach dem Nachfolger beim FC Bayern. Und die Verantwortlichen beim Rekordmeister wollen offenbar zügig einen neuen Chefcoach präsentieren.

Bayern-Präsident Uli Hoeneß steckte einen Zeitrahmen von 14 Tagen für die Trainersuche ab. "Wir haben keinen Zeitdruck, aber nach der Pause von zwei Wochen wollen wir eine Lösung haben", sagte Präsident Hoeneß laut Westfalenpost bei einem "Kamingespräch" in Siegen.


In dem Zwei-Wochen-Zeitraum steht noch das Bundesliga-Spiel am Sonntag bei Hertha BSC an (ab 15 Uhr im LIVETICKER). In Berlin wird Interimscoach und Ex-Bayernprofi Willy Sagnol an der Seitenlinie stehen. Bisher hatte er Ancelotti als dessen Co-Trainer unterstützt.

Anschließend ist Länderspielpause, das nächste Spiel der Münchner findet am 14. Oktober gegen Freiburg statt.

Doppel-Lösung mit Scholl und Gerland?

Als Top-Kandidaten auf die Nachfolge von Ancelotti - jetzt oder im Sommer - gelten der Ex-Dortmunder Thomas Tuchel, Hoffenheim-Coach Julian Nagelsmann und Liverpools Jürgen Klopp.

Da Nagelsmann und Klopp aktuell bei einem anderen Verein unter Vertrag stehen, dürften sie wenn überhaupt eine Lösung für den kommenden Sommer sein.

Oder zaubert Hoeneß eine große Überraschung aus dem Hut? Nach Bild-Informationen denkt der 65-Jährige über eine Doppel-Lösung mit dem ehemaligen Bayern-Amateur-Trainer und TV-Experten Mehmet Scholl zusammen mit Hermann Gerland nach. Der langjährige Co-Trainer der Münchner war erst im vergangenen Februar zum Leiter des neuen FCB-Leistungszentrums ernannt worden.