Nahverkehr in Berlin: Spandau bekommt eine S-Bahn direkt zum Flughafen BER

Eine S-Bahn, hier im Bahnhof Südkreuz (Symboldbild)

Zwar steht ein Termin für die Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens weiter in den Sternen, die S-Bahn Berlin wird ihr für den BER erdachtes Betriebskonzept dennoch 2017 in Kraft setzen. Kernstück ist eine Linienänderung: Laut S-Bahnchef Peter Buchner fährt ab Fahrplanwechsel am 10. Dezember die S9 nicht mehr in Pankow, sondern in Spandau in Richtung Flughafen ab. Damit werden die Spandauer, aber auch viele Bewohner der City West eine umsteigefreie Verbindung nach Schönefeld erhalten.

Möglich wird diese vom Verkehrsverbund bestellte Angebotsverbesserung durch den Abschluss einer weiteren Phase beim Umbau des Bahnhofs Ostkreuz. Im Dezember wird dort die neue Südkurve in Betrieb genommen, die eine Verbindung zwischen der Stadtbahntrasse und dem östlichen S-Bahn-Ring schafft. Derzeit müssen Fahrgäste aus der Innenstadt auf dem Weg zum Flughafen in Ostkreuz noch umsteigen.

Die bestehende Verbindung mit der S45 über den südlichen S-Bahn-Ring nach Schönefeld bleibt unverändert. Damit kann der Airport-Bahnhof sechs Mal in der Stunde mit der S-Bahn erreicht werden. Hinzu kommen noch Regionalzüge: Im Stundentakt fahren der RE7 und die RB14 nach Schönefeld, ab Dezember kommt noch der RE9 dazu, der in eine Art Kreisverkehr den Hauptbahnhof mit Südkreuz, Schönefeld und Ostkreuz verbinden wird.

Die S-Bahn plant aber noch weitere Änderungen. Weil die S3 und dann auch die S9 bis Spandau fährt, wird die S5 auf den Abschnitt Strausberg Nord–Westkreuz verkürzt. Die S85 wird künftig von Pankow n...

Lesen Sie hier weiter!