ANALYSEN: Deutsche Bank und JPMorgan rechnen bei Amazon mit neuem Rekordkurs

dpa-AFX

FRANKFURT/NEW YORK (dpa-AFX) - Experten von vielbeachteten Analysehäusern erwarten beim Handelsgiganten Amazon eine weiterhin starke Umsatzentwicklung im dritten Quartal. Die Analysten von JPMorgan und der Deutschen Bank erhöhten deshalb am Dienstag ihre Kursziele für den weltgrößten Online-Händler. Beide Häuser rechnen nicht nur damit, dass die Papiere früher oder später wieder über die Marke von 1000 US-Dollar zurückkehren werden. Sie halten auch neue Rekordhöhen für realistisch. Derzeit notieren die Aktien in New York bei knapp 980 Dollar. Amazon ist damit rund 470 Milliarden Dollar wert und gehört damit zu den wertvollsten Konzernen der Welt.

Während Douglas Anmuth von JPMorgan das Ziel lediglich leicht auf 1180 US-Dollar erhöhte, rechnet Lloyd Walmsley von der Deutschen Bank mit noch einem Tick mehr. Er hält sogar einen Aktienkurs von 1192 Dollar für gerechtfertigt. Beide Experten liegen damit klar über der bisherigen Bestmarke von 1083 Dollar, den die Amazon-Papiere im Juli erreicht hatten. Sie bleiben deshalb bei ihren optimistischen Einschätzungen mit "Overweight" beziehungsweise "Buy". Ihre alten Zielmarken hatten beide bei 1175 Dollar angesetzt.

Die Experten rechnen in ihren Studien zwar damit, dass massive Investitionen bei Amazon auf die Gewinnmarge drücken werden. Ihren Optimismus bauen sie aber darauf, dass sich der Umsatz weiterhin schwungvoll entwickelt. Walmsley etwa glaubt, dass er im dritten Quartal - ohne den Zukauf von Whole Foods - zum Vorjahr um rund ein Viertel auf 41 Milliarden Dollar gestiegen sein wird.

Bereinigt um den Umsatzbeitrag von 1,45 Milliarden durch Whole Foods hält JPMorgan-Kollege Anmuth sogar etwa 41,5 Milliarden Dollar für realistisch. Er bezog den Zukauf der Bio-Lebensmittelkette nun aber bereits in sein Modell mit ein und begründete so auch seine Kurszielerhöhung.

Mit ihren erhöhten Kurszielen liegen die beiden Häuser aber noch nicht an der Spitze bei den Erwartungen der bei Amazon größtenteils sehr optimistischen Analysten. So empfehlen 43 der 49 von Bloomberg erfassten Experten das Papier zum Kauf. Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 1165 Euro, wobei die Spanne von 640 Dollar bis 1400 Dollar reicht.

Gemäß der Einstufung "Overweight" geht JPMorgan davon aus, dass sich die Aktie in den kommenden sechs bis zwölf Monaten besser als der jeweilige Sektor entwickeln wird. Die Deutsche Bank empfiehlt mit der Einstufung "Buy" auf Basis der erwarteten Gesamtrendite für die kommenden zwölf Monate den Kauf der Aktie./tih/zb

Analysierende Institute JPMorgan und Deutsche Bank.