ANALYSE: Zukäufe helfen Deutscher Börse - Credit Suisse rät erstmals zum Kauf

·Lesedauer: 2 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Aussicht auf Umsatz- und Gewinnbeiträge durch Übernahmen für die Deutsche Börse hat die Investmentbank Credit Suisse am Dienstag optimistischer für die Aktien gestimmt. Analystin Haley Tam erhöhte das Kursziel um 15 auf 160 Euro. Das daraus resultierende Aufwärtspotenzial von 17 Prozent bewog sie zu einer Kaufempfehlung. In den vergangenen Jahren hatte die auf Finanzdienstleister spezialisierte Expertin stets zu einer neutralen Positionierung geraten.

Im September hatte die Deutsche Börse die Mehrheit an Quantitative Brokers übernommen, einem Anbieter von Handelalgorithmen und datenbasierter Marktanalyse. Wenig später schloss die Tochtergesellschaft Clearstream der Deutschen Börse die Übernahme einer Mehrheit an der Fondsvertriebsplattform Fondcenter von UBS ab. Im November folgte schließlich die mehrheitliche Übernahme der Beratungsfirma Institutional Shareholder Services (ISS).

Diese drei Aktivitäten dürften dem Börsenbetreiber in diesem Jahr einen zusätzlichen Umsatz von 260 Millionen Euro einbringen, schätzt Haley. Die Deutsche Börse wolle 2021 den Gesamtumsatz im Vergleich zum Vorjahr um 286 Millionen Euro steigern. "Die verbleibenden 26 Millionen Euro können durch Wachstum aus eigener Kraft erreicht werden", schrieb Haley mit Blick auf den Differenzbetrag in einer Studie.

Auch mit Blick weiter voraus macht sie internes Wachstumspotenzial aus: Neue Produkte der Derivatebörse Eurex, beispielsweise für das Anlagekriterium Umwelt, Soziales und Unternehmensführung, sowie steigende Anlagen der Abwicklungs- und Verwahrgesellschaft Clearstream dürften demnach bis 2023 die Erträge ankurbeln. Eurex und Clearstream steuerten die größten Anteile zum Konzernumsatz bei. Aber auch das Handelsgeschäft mit Rohstoffen und Devisen sei wachstumträchtig, ebenso die Tochter Tradegate als Plattform für den Aktienhandel von Privatanlegern.

Gemäß der Einstufung "Outperform" erwartet die Credit Suisse in den nächsten 12 Monaten eine überdurchschnittliche Gesamtrendite der Aktie im Vergleich zu den anderen von dem Analysten beobachteten Werten derselben Branche./bek/eas/fba

Analysierendes Institut Credit Suisse.