ANALYSE/Lampe: Wacker Neuson kein Kauf mehr - Schwung dürfte nachlassen

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nahe dem Rekordhoch rechnet das Bankhaus Lampe für die Aktien von Wacker Neuson künftig mit einer weniger schwungvollen Kursentwicklung. Analyst Marc Gabriel strich deshalb am Dienstag seine Kaufempfehlung für die Titel des Baumaschinenherstellers und bewertet sie nunmehr mit "Halten". Er passte zwar sein Kursziel moderat um 2 Euro auf 30 Euro nach oben an, sieht beim aktuellen Kurs aber nur noch wenig Potenzial.

Vor einer Woche waren die Papiere bis auf 28,48 Euro gestiegen. Damit hatten sie sich ihrem vor 10 Jahren erreichten Rekord bei 29,76 Euro genähert, bevor sie wieder etwas zurückgekommen waren. Der Vortagesschluss von 27,425 Euro bedeutete im Vergleich zum neuen Kursziel daher nur noch 9 Prozent Luft nach oben. Infolge der Studie gerieten die Aktien nun am Dienstag unter Druck. Sie büßten als Schlusslicht im Kleinwerte-Index SDax am Nachmittag knapp 5 Prozent auf 26,08 Euro ein, wodurch das aktuelle Kurspotenzial nun 15 Prozent beträgt.

Gabriel zweifelt in seiner Studie daran, dass sich die zuletzt gute Entwicklung im Baumaschinenbereich fortschreiben lässt. Ab dem vierten Quartal diesen Jahres sei mit einer nachlassenden Geschäftsdynamik zu rechnen. Bei den Auftragseingängen etwa dürfte Wacker Neuson im dritten Quartal letztmals Wachstumsraten im zweistelligen Prozentbereich erzielen. Danach müsse sich das Unternehmen mit hohen Vergleichszahlen aus dem Vorjahr messen.

Mit der Einstufung "Halten" sagt das Bankhaus Lampe dem Wert für die kommenden zwölf Monate einen Kursanstieg von bis zu 10 Prozent voraus./tih/ck/jha/

Analysierendes Institut Bankhaus Lampe.