ANALYSE/Kepler Cheuvreux: Gewinne von Fraport dürften 'abheben' - 'Kaufen'

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Laut den Experten des Investmenthauses Kepler Cheuvreux stehen der Flughafenbetreiber Fraport und seine Anleger vor rosigen Zeiten. "Profits to take off", titelte Analystin Ruxandra Haradau-Doser am Dienstag in einer optimistischen Studie und stellte so sinnbildlich für einen Flughafenbetreiber "abhebende" Gewinne in Aussicht. In ihren Augen ist die Aktie eine "überzeugende Kaufempfehlung".

Das Kursziel für die weiterhin mit "Buy" eingestuften Aktien hob sie von 65,50 auf 105,00 Euro an - eine stolze Steigerung um rund 60 Prozent. Obwohl der aktuelle Kurs bei 82 Euro bereits ein Rekordniveau für die Fraport-Aktien bedeutet, sieht sie immer noch ein Potenzial von fast 30 Prozent.

Haradau-Doser erwartet, dass sich das starke operative Wachstum fortsetzt - sowohl am Drehkreuz in Frankfurt als auch bei den Aktivitäten im Ausland. Im Vergleich zum Jahr 2016 hält bis 2021 einen - um Einmaleffekte bereinigten - Anstieg des operativen Ergebnisses (Ebitda) um 60 Prozent und des Nettogewinns um 83 Prozent für denkbar. Dies sollte sich auch bei den Dividendenzahlungen bemerkbar machen.

Wie sie weiter betonte, notiere die Aktie derzeit mit einem 24-prozentigen Abschlag zu anderen europäischen Branchenwerten. In Anbetracht einer überdurchschnittlichen Wachstumsdynamik am Frankfurter Flughafen dürfte diese Lücke geschlossen werden. Lobend äußerte sie sich dabei auch zu den übrigen Aktivitäten, die Fraport zu einem außerordentlich breit aufgestellten Unternehmen machten.

Gemäß der Einstufung "Buy" rechnet Kepler Cheuvreux auf Sicht der nächsten zwölf Monate mit einem absoluten Aufwärtspotenzial der Aktie von mindestens 10 Prozent./tih/mis/stb

Analysierendes Institut Kepler Cheuvreux.