ANALYSE/JPMorgan: MTU überzeugt mit hoher Ertragskraft - 'Overweight'

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Triebwerkhersteller MTU Aero Engines könnte laut Einschätzung der US-Bank JPMorgan von Investoren bald wieder positiver wahrgenommen werden. Die wegen der Anwendung neuer Rechnungslegungsvorschriften "neue" MTU werde 2018 zwar kleiner erscheinen, dafür aber höhere Gewinnmargen erzielen, schrieb Analyst David Perry in einer Studie vom Montag. Zudem sei die Ertragskraft des im Index der mittelgroßen Werte MDax notierten Konzerns größer als bisher gedacht, weshalb er seine Gewinnerwartungen nach der Vorlage der Zahlen für das dritte Quartal angehoben habe.

Liddy schraubte sein Kursziel von 140 auf 166 Euro nach oben. Damit sieht er mittelfristig ein Kurspotenzial von mehr als 13 Prozent und stufte die Papiere von "Neutral" auf "Overweight" hoch. Die Aktien stiegen gegen Montagmittag um 1,14 Prozent auf 146,65 Euro. Damit näherten sie sich wieder ihrem jüngst erreichten Rekordhoch von 149,30 Euro.

Mit Blick auf das dritte Quartal habe er befürchtet, dass der Teilelieferant MTU - ähnlich dem Hersteller der neuen GTF-Triebwerke Pratt & Whitney - ebenfalls Aufwendungen für Vertragsstrafen wegen der aktuellen Produktionsverzögerungen verbuchen und eventuell die Jahresausblick senken müsse, erklärte der Analyst. Vielmehr habe MTU die Gewinnprognose für 2017 aber angehoben. So habe MTU bereits 2015 und 2016 größere Rückstellungen für mögliche Probleme vorgenommen als gedacht.

Zudem könnten Anleger MTU künftig als eines der europäischen Luftfahrt- und Rüstungsunternehmen mit den höchsten Gewinnmargen wahrnehmen. Grund seien neue Rechnungslegungsvorschriften. So müsse der Konzern ab 2018 Triebwerksverkäufe zu den realisierten Preisen verbuchen, die wegen Rabatten üblicherweise unter den bisher verbuchten Listenpreisen lägen. Das werde den Konzernumsatz zwar optisch verringern, im Gegenzug aber die Gewinnmargen steigern.

Gemäß der Einstufung "Overweight" geht JPMorgan davon aus, dass sich die Aktie in den kommenden sechs bis zwölf Monaten besser als der jeweilige Sektor entwickeln wird./mis/ajx/jha/

Analysierendes Institut JPMorgan.