ANALYSE/Deutsche Bank: Zukäufe und Heimatmarkt helfen Ströer - Kursziel hoch

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Vor den Quartalszahlen von Ströer am Freitag kommender Woche hat die Deutsche Bank das Kursziel für die Aktien des Werbedienstleisters nach oben geschraubt und erneut zum Kauf geraten. Die jüngst hinzugekauften Unternehmen Avedo und Ranger Group dürften den Gewinn je Aktie von Ströer im kommenden Jahr und auch 2019 voraussichtlich um jeweils 3 beziehungsweise 5 Prozent steigern, argumentierte die Analystin Nizla Naizer. Das rechtfertige ein von 60 auf 64 Euro erhöhtes Kursziel. Aktuell notieren die Anteilsscheine bei knapp 57 Euro.

Doch auch kurzfristig liefen die Geschäfte von Ströer erfreulich, sie rechne mit einem starken dritten Quartal. Das im MDax enthaltene Unternehmen profitiere unverändert von einer starken Nachfrage nach Außenwerbung, vor allem auf dem deutschen Heimatmarkt.

Ströer profitiert Naizer zufolge von dem starken Fokus auf lokale Werbung für kleine und mittlere Unternehmen. Dieses Segment sei weniger schwankungsanfällig. Das Wachstum aus eigener Kraft dürfte im dritten Quartal rund 8 Prozent betragen haben.

Bei den Gewinnmargen gebe es hingegen kurzfristig wohl kaum Potenzial nach oben. Grund hierfür seien Investitionen in das Vertriebsteam sowie in das Geschäft mit digitaler Werbung. Auf diese Ausgaben habe das Unternehmen jedoch ausdrücklich hingewiesen, schrieb Naizer. So dürfte die operative Marge (Ebitda) von rund 24 Prozent im Vorjahreszeitraum auf 23,5 Prozent leicht zurückgegangen sein.

Mit der Einstufung "Buy" empfiehlt die Deutsche Bank auf Basis der erwarteten Gesamtrendite für die kommenden zwölf Monate den Kauf der Aktien./bek/la/jha/

Analysierendes Institut Deutsche Bank.