ANALYSE/Deutsche Bank: Vorerst keine großen Sprünge am deutschen Aktienmarkt

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Dax-Rally der letzten drei Monate dürfte nach Einschätzung der Deutschen Bank langsam an Fahrt verlieren. Die Bewertung des deutschen Aktienmarkts hinkt der europäischen Wirtschaftsentwicklung nicht mehr hinterher, wie Analyst Wolf von Rotberg und seine Kollegen in einer Studie vom Dienstag schrieben. Zudem ließe sich die Hausse auch nicht mehr mit dem günstigen Euro erklären. Weil sie in den nächsten Monaten daher eine unterdurchschnittliche Entwicklung erwarten, stuften die Marktstrategen den deutschen Aktienmarkt von "Overweight" auf "Underweight" ab.

Demgegenüber dürften sich die Schweizer Werte angesichts der jüngsten Zurückhaltung im Europa-Vergleich besser entwickeln. Dabei sei es vor allem die Aussicht auf einen schwächeren Franken, die dafür spreche. So dürfte die Schweizerische Nationalbank wegen der schwachen Inflation auch im nächsten Jahr am negativen Leitzins festhalten. Beim Franken ist nach den Berechnungen der Währungsexperten von der Deutschen Bank somit eine Abwertung zu erwarten. Das dürfte sich positiv auf die Gewinnerwartungen für Schweizer Unternehmen auswirken.

Zudem spreche die erwartete Verlangsamung der globalen Wachstumsdynamik für den Schweizer Markt, da sich in diesen Zeiten tendenziell die Aktienbewertungen auf Basis der Gewinnerwartungen in dem Land besser entwickelten.