ANALYSE/Credit Suisse: Munich Re und Hannover Rück Profiteure steigender Prämien

dpa-AFX

ZÜRICH (dpa-AFX) - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat sich am Mittwoch positiv zu den Geschäftsaussichten der deutschen Rückversicherer Munich Re und Hannover Rück geäußert. Die beiden Unternehmen dürften von möglichen Prämiensteigerungen im Segment Sach- und Unfallversicherungen profitieren, schrieb Analyst Paris Hadjiantonis in am Mittwoch vorliegenden Studien.

Die nächsten Kursimpulse sollten seiner Einschätzung nach von den Zahlen für das vergangene Jahr und den erwarteten Aussagen zur Preiserneuerungsrunde ausgehen. Letztere dürfte zwar nicht so gut ausfallen wie von der Branche erhofft, aber doch auf eine Stabilisierung hindeuten.

Bei den Münchnern setzt der Experte zudem darauf, dass der Umbau der Erstversicherungstochter Ergo weiter positive Früchte tragen wird. Er stufte die ehemals mit "Underperform" eingeschätzte Aktie hoch und spricht ihnen nun ein neutrales Anlagevotum aus. Das auf 185 Euro angehobene Kursziel liegt allerdings etwas mehr als 3 Prozent unter dem aktuellen Kursniveau.

Das bisher mit "Neutral" bewertete Hannover-Rück-Papier stufte Hadjiantonis auf "Outperform" hoch, da er 2018 mit einem Wendepunkt in der Profitabilität des zuletzt schwachen Lebensversicherungsbereichs rechnet. Auch deshalb sollte das Unternehmen in den Jahren bis 2021 seine Gewinne stärker steigern können als die Konkurrenz. Zum auf 120 Euro angehobenen Kursziel hat die Aktie knapp 8 Prozent Luft nach oben.

Gemäß der Einstufung "Neutral" erwartet die Credit Suisse in den nächsten 12 Monaten eine durchschnittliche Gesamtrendite der Aktie im Vergleich zu den anderen von dem Analysten beobachteten Werten derselben Branche. Gemäß der Einstufung "Outperform" rechnet sie mit einer überdurchschnittlichen Gesamtrendite./gl/tih/jha/

Analysierendes Institut Credit Suisse.