ANALYSE: Commerzbank erwartet im Dax für 2017 eine Dividendensumme in Rekordhöhe

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Dividendensumme im Dax für das Jahr 2017 wird nach Einschätzung der Commerzbank ein Rekordniveau erreichen. Unter anderem angetrieben durch das weltweite Wirtschaftswachstum, dürfte die Gesamthöhe im Vergleich zum Vorjahr um kräftige 11 Prozent auf einen Rekordwert von 35,3 Milliarden Euro steigen, was einer Dividendenrendite von 2,8 Prozent entspräche, schrieben die Analysten Andreas Hürkamp und Markus Wallner in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Fast ein Viertel des gesamten Dividendenbetrags werde allein die Autobranche (BMW , Continental , Daimler und VW ) zahlen.

Insgesamt 80 Prozent der 30 Dax-Konzerne dürften im Jahr 2018 eine höhere Gewinnbeteiligung je Aktie an die Anteilseigner ausschütten als im Vorjahr, hieß es weiter. Einzig bei der Deutschen Bank erwarten die Experten eine Dividendenkürzung von rund 42 Prozent auf 0,11 Euro je Anteilschein. Gleichbleiben dürften hingegen die Dividenden beim Pharma- und Chemiekonzern Bayer , beim Konsumgüterhersteller Beiersdorf , dem Medienunternehmen ProSiebenSat.1 und dem Industriekonzern Thyssenkrupp . Im Jahr zuvor hatten 23 der 30 Dax-Unternehmen höhere Dividenden gezahlt und zwei hatten ihre Dividende gekürzt.

Hürkamp und Wallner verwiesen außerdem auf laufende Aktienrückkaufprogramme des Sportartikelherstellers Adidas , der Versicherungskonzerne Allianz und Munich Re , des Marktbetreibers Deutsche Börse , des Softwareherstellers SAP und des Industriekonzerns Siemens .

Zusammenfassend hielten die Commerzbank-Experten fest: "Bei einem Punktestand von 13 000 im Dax ist der Anteil der reinvestierten Dividenden seit 1988 auf 52,6 Prozent gestiegen." Oder anders ausgedrückt: "Auf einem Niveau von 13 000 Punkten hat der Dax-Kursindex 6200 Index-Punkte und die reinvestierten Dividenden 6.800 Index-Punkte zu den 13 000 Punkten im Dax-Performance-Index beigesteuert."