ANALYSE: Bernstein vermisst bei Apple vorerst die Kurstreiber - Aktie abgestuft

dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Nach Einschätzung des US-Analysehauses Bernstein Research mangelt es den Aktien von Apple vorerst an absehbaren Kurstreibern. Analyst Toni Sacconaghi betonte in einer am Freitag vorliegenden Studie, dass das Profil von Chancen und Risiken bei dem iPhone-Hersteller nach einem guten Lauf mittlerweile in einer angemessenen Balance sei. Er stufte die Papiere deshalb nach den Zahlen für das erste Quartal von "Outperform" auf "Market-Perform" ab.

Als Gründe für das weniger optimistische Votum führte er den starken Kursanstieg der Aktien im vergangenen Jahr auf, der dem Optimismus rund um das neue iPhone X zu verdanken sei. Die jüngsten Entwicklungen hätten aber gezeigt, dass sich der Zyklus des Mobiltelefons im Vergleich zu den Erwartungen eher schwach entwickelt. Die Anzahl der verkauften Telefone dürfte das dritte Jahr in Folge stagnieren. Er senkte daraufhin seine Schätzungen für 2018 und 2019 und kürzte das Kursziel für die Aktie von 195 auf 170 US-Dollar.

Sacconaghi unterstrich aber, dass er auf dem aktuellen Kursniveau von 162 US-Dollar nicht mit einer wesentlich unterdurchschnittlichen Kursentwicklung rechne. Er wolle auch nicht das Erholungspotenzial bei der Aktie unterschätzen, die in den vergangenen Tagen seit ihrem Rekordhoch bei 180 Dollar um 10 Prozent nachgegeben hat. Apple bleibe ein beeindruckendes Unternehmen mit üppigen Mitteln in der Kasse und einem aufkeimenden Dienstleistungsgeschäft.

Entsprechend der Einstufung "Market-Perform" erwarten die Analysten von Sanford C. Bernstein, dass sich die Aktie auf Sicht von zwölf Monaten in einer Spanne zwischen plus und minus 15 Prozentpunkte um einen Vergleichsindex bewegen wird./tih/she

Analysierendes Institut Sanford C. Bernstein.