Ana Brnabic ist neue Regierungschefin Serbiens

Als erstes Balkanland hat Serbien eine Frau an der Spitze der Regierung: Das Parlament in Belgrad bestätigte am Donnerstagabend die 41-jährige Ana Brnabic auf dem Posten. Brnabic ist parteilos und lebt offen lesbisch

Als erstes Balkanland hat Serbien eine Frau an der Spitze der Regierung: Das Parlament in Belgrad bestätigte am Donnerstagabend die 41-jährige Ana Brnabic auf dem Posten. Brnabic ist parteilos und lebt offen lesbisch. In Serbien ist Homosexualität vielfach noch ein Tabu. Vier Fünftel der Bevölkerung sind orthodoxe Christen.

Das Parlament stimmte mit der Mehrheit von 157 von 250 Abgeordneten für Brnabic. Es folgte damit dem Vorschlag von Staatschef Aleksandar Vucic. In der Volksvertretung verfügt Vucics konservativ-wirtschaftsliberale Serbische Fortschrittspartei (SNS) über eine komfortable Mehrheit.

Der Präsident hatte gesagt, Brnabic verfüge über die "persönlichen und beruflichen Qualitäten, um das Amt auszuüben". Die bisherige Ministerin für Öffentliche Verwaltung ist erst seit dem vergangenen Sommer in der Politik.

Vor ihrem Eintritt in die Regierung war Brnabic unter anderem für den Verband Naled tätig, der die wirtschaftliche Entwicklung und Wettbewerbsfähigkeit Serbiens fördert. Sie hat einen Abschluss der britischen Universität Hull und spricht fließend Englisch. Eine ihrer Aufgaben ist die weitere Annäherung Serbiens an die Europäische Union. Das Land führt seit 2014 Beitrittsgespräche.